Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hagenburg Hagenburg verkauft Anteil an der Steinhuder Meer Tourismus GmbH
Schaumburg Sachsenhagen Hagenburg Hagenburg verkauft Anteil an der Steinhuder Meer Tourismus GmbH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:09 06.11.2019
Der Hagenburger Kanal mit dem anliegenden Yacht-Verein zählt zu den touristischen Highlights am Steinhuder Meer. Quelle: pr
Anzeige
Hagenburg

Die Änderung erfolgt parallel zu einer wichtigen Reorganisation der Steinhuder Meer Tourismus GmbH. Die Gesellschaft bestand zuletzt aus den Städten Wunstorf (seit 2004), Neustadt am Rübenberge (seit 2008) und Rehburg-Loccum (seit 2010) sowie dem Flecken Hagenburg (seit 2008). Dazu kamen die Verkehrsvereine Steinhude und Mardorf, die jeweils als Vereine geführt werden.

Die Krux: Weil die beteiligten Kommunen das Defizit der SMT ausgleichen, profitieren davon auch die Verkehrsvereine. Die Europäische Union missbilligt eine derartige Vermischung, weil sie sie für unlauteren Wettbewerb hält. Aus diesem Grund musste die SMT bislang 19 Prozent ihres Umsatzes als Steuern abführen.

Anzeige

Nur noch Kommunen im Gesellschafterkreis

Wunstorf, Neustadt am Rübenberge, Rehburg-Loccum und Samtgemeinde Sachsenhagen (statt Flecken Hagenburg): Künftig werden ausschließlich Kommunen den Gesellschafterkreis der SMT bilden, sodass die Umsatzsteuerzahlung wegfällt. „Diese Änderung durchzubringen, war ein ziemlicher Akt“, sagt Sachsenhagens Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier. Insgesamt habe man dafür fast drei Jahre gebraucht. Die Steinhuder Meer Tourismus GmbH betreibt unter anderem die Tourist-Informationen in Steinhude, Mardorf und Neustadt, dazu Wohnmobilpark und Minigolfplatz in Steinhude.

Gleichzeitig sortiert sich jetzt auch der Süden der Seeprovinz neu. Den 1,3-Prozent-Anteil an der SMT GmbH verkauft der Flecken Hagenburg an die Samtgemeinde Sachsenhagen, die aus eigenen Mitteln auf 2,98 Prozent aufstockt. „Inhaltlich lässt sich leicht rechtfertigen, dass die Samtgemeinde übernimmt“, sagt deren Bürgermeister Wedemeier, „schließlich zählt die Förderung des überörtlichen Tourismus zu den Aufgaben der Samtgemeinde“.

„Lex Hagenburg“ verabredet

Die Weitergabe des SMT-Anteils von Hagenburg an die Samtgemeinde wurde hinter den Kulissen von erheblichem Flügelschlagen begleitet. Im Hagenburger Rat sperrte man sich lange dagegen, dass mit dem Deal kein Hagenburger mehr in der Gesellschafterversammlung sitzt, sondern Samtgemeindebürgermeister Wedemeier. Schließlich verabredete man - unter Grummeln anderer Gemeinden – eine „Lex Hagenburg“: In die Versammlung wird jemand entsendet, der für Hagenburg im Samtgemeinderat sitzt. „Ich halte die Lösung, die wir gefunden haben, für klug“, sagt Klaus-Dieter Drewes, CDU-Sprecher im Samtgemeinderat.

Von Arne Boecker