Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Haushalt mit Handlungsspielräumen
Schaumburg Sachsenhagen Sachsenhagen Haushalt mit Handlungsspielräumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 04.01.2018
Symbolbild
Symbolbild Quelle: Archiv
Anzeige
Sachsenhagen

Stadtdirektor Frank Behrens und auch Bürgermeister Ralf Hantke sind sich aktuell allerdings noch nicht sicher, ob diese mit Abstand größte Investitionssumme in diesem Jahr tatsächlich gebraucht wird. Zumal noch nicht wirklich klar ist, ob und wo sich die Stadt Sachsenhagen weiterentwickeln wird, an welcher Stelle etwa ein weiteres Baugebiet entstehen könnte.

Große Erwartungen verbinden Rat und Verwaltung diesbezüglich mit dem in Auftrag gegebenen städtebaulichen Gutachten, das einige der Perspektiven aufzeigen soll.

Es ist kein Zufall, dass die größten Summen im Haushalt in die Zukunft der Stadt Sachsenhagen investiert werden können. Die Stadt selbst ist durch die vollendete Dorferneuerung und die damit verbundenen Investitionen praktisch saniert, nirgendwo steht ein größerer Investitionsstau an, es sind Handlungsspielräume entstanden.

Neuer Dirtpark

So können unter anderem Projekte in den Haushalt gestellt werden, die dabei helfen sollen, die Attraktivität Sachsenhagens zu steigern. Eine Skateranlage gibt es bereits, nun soll ein von Kindern und Jugendlichen gewünschter Dirtpark, der bis zu 30.000 Euro kosten darf, folgen.

Für den Ausbau des Außenbereiches des Kindergartens „Wirbelwind“ ist eine Summe von 55.000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Investiert werden sollen rund 12.000 Euro in die Ausstattung und den Lärmschutz des Ratskellers. Für die neue Straßenbeleuchtung wird mit rund 20.000 Euro kalkuliert. Spielplätze werden für 10.000 Euro renoviert.

Umgestaltung der Parkanlage

Auch eine mögliche Umgestaltung der Parkanlage an der Domäne für 25.000 Euro ist möglich – der Haushalt würde den entsprechenden Betrag hergeben.

Geld gibt es unter anderem auch für neue Möbel im Kindergarten und in der Verwaltung, die Gemeindestraßen werden mit 20.000 Euro unterhalten, Pflanzbeete für weitere 20.000 Euro umgestaltet und die lange vorgesehene Erhöhung der Schlossmauer für rund 8000 Euro realisiert. jpw