Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Und da waren’s nur noch 50
Schaumburg Sachsenhagen Sachsenhagen Und da waren’s nur noch 50
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 12.05.2017
Quelle: Symbolfoto dpa
SACHSENHAGEN

Lange haben Stadt und Politik darum gerungen, die Bäume entfernen zu lassen. Mit dieser von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln geschaffenen Lösung – die offenbar nicht richtig kommuniziert wurde – zeigten sich die Sachsenhäger Ratsmitglieder sichtlich überrascht.

Rolandies Sass (SPD) war das Schild aufgefallen und Stadtdirektor Frank Behrens erläuterte jetzt in der Ratssitzung, wie es dazu gekommen war. Schließlich galt an dem Weideweg, der Kreisstraße 35, ursprünglich Tempo 100. Aber weil die Wurzeln der Pappeln den Asphalt anheben und dadurch eine Gefahr für die Fahrer besteht, hatte sich die Stadt an den Landkreis gewandt und regelmäßig Bericht erstattet über den Zustand der Straße. „Noch 2016 hat die Straßenverkehrsbehörde noch keinen Handlungsbedarf gesehen“, erinnert sich Behrens.

Bis es dann mal zu einer Ortsbegehung mit Polizei, Verkehrsbehörde und Landkreis gekommen sei. „Sowohl die Polizei und die Straßenbauer, und ich natürlich auch, halten die Situation für gefährlich“, so Behrens. Die Stadt wünscht sich die Fällung der Bäume – zumal diese laut Behrens dichter an die Straße gepflanzt worden sind, als es heute genehmigt werden würde. Außerdem seien nicht nur die Straßenschäden durch die Wurzeln eine Gefahr, sondern auch herabfallende Äste. Allerdings wollte die Umweltbehörde feste Zusagen für Ersatzpflanzungen, bevor Kettensägen zum Einsatz kämen. „Uns wurde als vielversprechendste Variante Tempo 50 oder eine Einbahnstraßenregelung genannt“, sagt Behrens mit hörbarer Ironie in der Stimme. Nach dem Ortstermin sei das Tempolimit auf 70 Stundenkilometer gesenkt worden, und jetzt eben auf 50.

Für die Ratsmitglieder keine glückliche und damit – wenn es nach ihnen geht – auch nicht die abschließende Lösung. Denn schließlich wisse man ja, wie sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten werde, in der Regel nämlich gar nicht. Auch Sachsenhagens Bürgermeister Ralf Hantke betont: „Die Gefahr ist durch Tempo 50 ja nicht weg. Wenn ich in der Straßenmitte fahre, habe ich keine Probleme, muss ich aber nach ganz rechts ausweichen, weil mir ein Wagen entgegenkommt, erwische ich die Wurzeln voll. Und das kann bei höherer Geschwindigkeit sehr gefährlich sein.“ col