Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Sachsenhagen Neuer Jugendtreff lockt die Nutzer
Schaumburg Sachsenhagen Samtgemeinde Sachsenhagen Neuer Jugendtreff lockt die Nutzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 31.05.2018
Der neue Jugendtreff in Hagenburg fand bei der Einweihung der neuen Räume großen Anklang. Durchschnittlich besuchen nun 20 Teenager den Treffunkt.
Der neue Jugendtreff in Hagenburg fand bei der Einweihung der neuen Räume großen Anklang. Durchschnittlich besuchen nun 20 Teenager den Treffunkt. Quelle: sk
Anzeige
Samtgemeinde Sachsenhagen

Damit haben sich nach vielen Jahren die Verhältnisse innerhalb der beiden Orte umgekehrt. Womit dieser Wandel zu tun hat, verdeutlichte Rathmann in seinem ersten Bericht vor dem Sozialausschuss der Samtgemeinde Sachsenhagen. Von den räumlichen Verhältnissen im ehemaligen Volksbank-Gebäude in Hagenburg schwärmte er geradezu: „Es gibt keine Schwelle“, meinte Rathmann. „Man kann direkt hineingehen.“

Während in Hagenburg durchschnittlich 20 Besucher an den Öffnungstagen in den Jugendtreff kommen, wandelt sich derzeit die Nutzerstruktur in Sachsenhagen. „Das ist wie eine Wellenbewegung und völlig normal“, kommentierte Roland Reichert, in der Verwaltung der Samtgemeinde Sachsenhagen für die Jugendarbeit zuständig.

Erstmal ankommen

Er habe noch kein Konzept, sagte Rathmann, der vom Ausschussvorsitzenden Ralf Hantke für seine Arbeit gelobt wurde. Rathmann weiter: „Das erste Jahr habe ich mir vorgenommen, überhaupt erst einmal anzukommen.“

Der Jugendpfleger schilderte seine Arbeit rund um die beiden Jugendtreffs, die bis hin zu hausmeisterlichen Tätigkeiten reiche. Er bat selbst darum, an Supervisions-Veranstaltungen teilzunehmen, damit er in seiner Arbeit „gespiegelt“ werden könne.

Rathmann bedauerte, dass er zeitlich nicht in der Lage sei, „aufsuchende Jugendarbeit“ zu betreiben. Diese setze voraus, dass man auch bei den Jugendlichen bleibe. Geplant sei in Kürze, dass er auch Termine mit den Schulen und der Diakonie mache.

Von Lastertag bis Eis-Essen

Seine Angebote in den Jugendtreffpunkten seien derzeit „eher klassisch“, mit modernen Elementen. „Neulich haben wir auch ‚Lasertag‘ gespielt“, meinte er, aber auch ein Eis-Essen sei dabei.

Derzeit plant Rathmann ein WM-Bubble-Soccer-Turnier auf dem Sachsenhäger Sportplatz, für das der Ausschussvorsitzende um Mitspieler unter den Sozialausschuss-Mitgliedern warb. jpw