Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Sachsenhagen Sachsenhäger Supermärkte können expandieren
Schaumburg Sachsenhagen Samtgemeinde Sachsenhagen Sachsenhäger Supermärkte können expandieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 30.06.2019
Samtgemeinde Sachsenhagen

Mitten im formalen Baurechtsverfahren um die Erweiterung der beiden Verbrauchermärkte von Edeka Kappe und Aldi in Hagenburg könnte sich eine neue Entwicklung andeuten:

Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier hat in der Sitzung des Samtgemeinderates im Ratskeller mitgeteilt, dass gegenwärtig offenbar nun auch rund um den Penny-Markt, der zur Rewe-Gruppe gehört, in Sachsenhagen Expansionsmöglichkeiten geprüft werden.

Lange hat die Verwaltung der Samtgemeinde Sachsenhagen um die Erweiterung der beiden Märkte in Hagenburg gekämpft, dabei aber nie den Penny-Standort in Sachsenhagen aus den Augen verloren.

Das vorliegende und für die bevorstehende Erweiterung von Edeka und Aldi notwendige Einzelhandelsgutachten bezieht vorsorglich auch den Standort Sachsenhagen mit ein, sodass bei einem Interesse von Penny in diesem Punkt nicht wieder bei Null begonnen werden müsste.

Samtgemeinderat stellt Weichen für Hagenburger Unternehmen

Mit dem Beschluss über die Änderung des Flächennutzungsplanes Sonderbauflächen „Lebensmittel-Nahversorgung“ Hagenburg stellte der Samtgemeinderat nun eine weitere Weiche für die beiden Unternehmen.

Auf Nachfrage bestätigte Sachsenhagens Stadtdirektor Frank Behrens Kontakte zu einem Architekten, der nach Angaben von Behrens im Auftrag von Rewe Standortsondierung betreibt, auch über eine Erweiterung sei gesprochen worden.

Für eine mögliche Beteiligung am laufenden Genehmigungsverfahren sei es allerdings zu spät, meinte Behrens. „Aber wir würden auch ein weiteres Verfahren einleiten.“

Ob es allerdings dazu kommt, ist offen. Behrens hat seit Mai nichts mehr aus Richtung Penny/Rewe gehört.

Dass Penny für den Standort Sachsenhagen eine große Bedeutung hat, machten im Anschluss an die Äußerungen Wedemeiers auch der CDU/WG-Sprecher Klaus-Dieter Drewes deutlich, zudem dankte Drewes Wedemeier mit Blick auf die lange Planungsphase für die Edeka- und Aldi-Erweitung für sein „hartnäckiges Engagement“.

Der Samtgemeindebürgermeister hatte noch einmal die Grundzüge des Nahversorgungskonzeptes erläutert, das der Samtgemeinde vorliegt: „Wir könnten jetzt in einem vereinfachten Verfahren Sachsenhagen problemlos mit einbeziehen.“ jpw