Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seeprovinz Wunstorf-Kolenfeld: Gescheiterter Pferdediebstahl bleibt ein Rätsel
Schaumburg Sachsenhagen Seeprovinz Wunstorf-Kolenfeld: Gescheiterter Pferdediebstahl bleibt ein Rätsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 11.08.2019
Aus Sicherheitsgründen stehen die Pferde derzeit nicht mehr auf der Wiese in Kolenfeld. Quelle: Sven Sokoll
Kolenfeld

Nach dem gescheiterten Diebstahl eines Pferdes in Wunstorf-Kolenfeld ist der Zeugenaufruf der Polizei bisher ohne Erfolg geblieben. „Wir hatten die unmittelbaren Nachbarn am Montag schon befragt, von denen hatte aber niemand etwas gesehen“, sagt die ermittelnde Polizistin Andrea Rodschat.

Anwohnerin erkennt drei flüchtende Personen

Die Koppel neben dem Schützenhaus an der Bültenstraße grenzt an Wohnbebauung, dennoch hatte offenbar nur eine Zeugin in der Nacht zu Montag gegen 2.15 Uhr Geräusche gehört. Deshalb haben die Ermittler nach wie vor auch keine nähere Beschreibung der Täter.

Mehr zum Thema:
Versuchter Diebstahl in Wunstorf-Kolenfeld: Pferd wehrt sich gegen Entführer

Die aufgeschreckte Anwohnerin hatte Licht angeschaltet und drei flüchtende Personen gesehen. Ob diese dadurch oder durch die Gegenwehr des Wallachs vertrieben wurden, ist nicht klar.

Darum misslang der Diebstahl des Wallachs

Die Täter hatten offensichtlich die Absicht, das Tier in einen Anhänger zu verladen. Dafür hatten sie den Zaun der Koppel beschädigt. Spuren wiesen darauf hin, dass sie den Hannoveraner durch einen Graben in Richtung Fahrzeug gebracht hatten.

Das Verladen in den Pferdeanhänger misslang. Offenbar hatten die Täter nicht mit der Gegenwehr des Tieres gerechnet. Die Eigentümer hätten ihr gesagt, dass es nie freiwillig in einen Anhänger gehen würde, berichtet Rodschat. Davon, dass sich das Tier heftig gewehrt haben muss, zeugen Hufabdrücke im Asphalt.

Pferd wehrt sich - und wird von den Dieben geschlagen

Beim Versuch des Verladens erlitt das Pferd starke Verletzungen. Die Unbekannten hatten es offenbar wegen der Gegenwehr mit einem nicht näher bekannten Gegenstand geschlagen.

Am nächsten Morgen wurde das traumatisierte Pferd auf einem Grundstück in der Nähe gefunden. Auf der Koppel ist es mit vier weiteren Pferden untergebracht, die zu dem Zeitpunkt noch da waren. Wegen des Vorfalls sind die Tiere einer Nachbarin zufolge mittlerweile in den Stall gebracht worden.

Auch interessant:
Mythos Pferdediebstahl: "Fälle" aus Schaumburg sind nur Gerüchte

Polizei sucht nach Zeugen: Hier können Sie sich melden

Ähnliche Fälle wie der vom Montag hat die Wunstorfer Polizei in letzter Zeit nicht verzeichnet. „Aus Reiterkreisen ist allerdings zu hören, dass das andernorts schon gelegentlich vorgekommen ist“, sagte Rodschat. Fraglich ist, was die Diebe mit dem 26 Jahre alten Wallach vorhatten.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeikommissariat in Wunstorf weiterhin unter Telefon (0 50 31) 9 53 01 15 entgegen. von Sven Sokoll & Rita Nandy

Lesen Sie auch:
Reiterhof: Mann soll Ponys in Sülbeck sexuell missbraucht haben