Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wölpinghausen Chemie-Alarm in Bergkirchener Wohnheim: Übung für 160 Einsatzkräfte
Schaumburg Sachsenhagen Wölpinghausen Chemie-Alarm in Bergkirchener Wohnheim: Übung für 160 Einsatzkräfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 27.10.2019
Weil es sich um einen Chemie-Alarm handelt, werden Kräfte der Kreis-Umweltschutzeinheit in luftdichten Ganzkörperanzügen ins Haus geschickt. Quelle: ab
BERGKIRCHEN

Um 9.03 Uhr wurden die sieben Samtgemeinde-Wehren alarmiert, auch die Brandmeldeanlage des Wohnheims löste aus. Pressesprecher Sven Geist und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jörg Wunnenberg hatten sich für die Übung folgendes Szenario ausgedacht: Bei Reinigungsarbeiten mischt der Hausmeister versehentlich zwei Chemikalien zusammen, sodass das gefährliche Chlorgas entsteht. Schnell wabert das Gas, verteilt durch die Lüftung, im ganzen Haus. „Es riecht nach ‚Schwimmbad‘“, wurde den eintreffenden Feuerwehren mitgeteilt, woraufhin sie Spezialkräfte nachfordern mussten.

56 Personen gerettet

Alle 56 Frauen und Männer wurde aus dem Haus gerettet. Fünf Menschen mussten Einsatztrupps unter Atemschutzausrüstung im Inneren etwas aufwendiger suchen. Dabei handelte es sich allerdings um Statisten mit schauspielerischem Talent, auf die die Wehren bei derartigen Einsätzen zurückgreifen können. Vier Kräfte der Kreis-Umweltschutzeinheit wurden in knallrote, luftdichte Ganzkörperanzüge gesteckt und ins Haus geschickt. Auf dem Parkplatz bauten die Fachleute Stationen zur Dekontamination auf. Eine verwirrte Person büxte dann sogar noch vom Sammelplatz aus und musste in der Feldmark gesucht werden.

Einsatzkräfte sind mächtig gefordert

„Bis auf Kleinigkeiten hat bei der Übung alles gut funktioniert“, sagte Sven Geist nach dem Ende des Einsatzes. Die Leitung lag bei Ralf Hermann, Gemeindebrandmeister in der Samtgemeinde Sachsenhagen. Kurzfristig hatte man überlegt, die Übung zu verschieben, weil die hinzugerufenen Einheiten der Kreisfeuerwehr unter der Woche bei dem Großbrand am Stadthäger Georgschacht mächtig gefordert gewesen waren. „Die Kameraden haben uns aber signalisiert, dass das wohl alles zu schaffen ist“, sagte Feuerwehrsprecher Geist.

Evakuierungsübung

Betrieben wird das Bergkirchener Wohnheim von Ex + Job. Für deren Mitarbeiter galt der Samstagmorgen als Evakuierungsübung, wie sie gesetzlich vorgeschrieben ist. „Die Leute von Ex + Job haben vorbildlich mitgemacht“, lobte Pressesprecher Geist. In dem Wohnheim sind Menschen mit Suchtproblemen untergebracht, dem Fachpersonal nach Entgiftungen der Weg in Alltag und Arbeitsleben bahnen soll. Von Arne Boecker

Lesen Sie auch: PreZero-Großbrand: So geht es jetzt am Georgschacht weiter

                       Waren Dacharbeiten Schuld am Großbrand?

                       Feuerwehr kämpft gegen Flammen am ehemaligen Kronenwerken Bückeburg

                       60 Feuerwehrkräfte im Einsatz: Carport brennt an der Rodenberger Allee