Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wölpinghausen Es bleibt vorerst kuschelig
Schaumburg Sachsenhagen Wölpinghausen Es bleibt vorerst kuschelig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 26.05.2017
Anzeige
WÖLPINGHAUSEN

Die werden auch stattfinden. Doch allzu schnell wird das Vorhaben nicht verwirklicht werden.

Die Turnhalle braucht dringend eine Erweiterung. Einer der Gründe liegt in der gestiegenen Mitgliederzahl. Bei der Hauptversammlung im März betrug diese nach 65 Ein- und 30 Austritten 527 Personen. Sie alle können im Moment lediglich einen Duschraum und eine Umkleide benutzen, eine schwierige Konstellation.

Anzeige

Bei einer Realisierung, die freilich frühestens im nächsten Jahr zum Thema werden könnte, da das Projekt auch gar nicht im aktuellen Wölpinghäuser Haushalt auftaucht, würde ein neuer Geräteraum entstehen, der derzeitige in eine Umkleide und einen Duschraum umgewandelt werden. Darüber, dass der Ausbau stattfinden muss, sind sich alle Beteiligten einig. Doch eine Umsetzung gestaltet sich kompliziert.

Fünf Schritte-Plan

Warum dies nicht so einfach ist, erläutert Wölpinghausens stellvertretender Bürgermeister Uwe Brinkmann, als Leiter eines Ingenieurbüros gut mit solchen Thematiken vertraut: „Bei einer vernünftigen Planung gilt es fünf Schritte auszuführen.“ Der (Vor-)Planung folge die Kostenschätzung, die sich jedoch bis zu 40 Prozent über oder unter dem endgültigen Wert bewegen kann. Daran schließt sich die Kostenberechnung an, bei welcher die Spanne noch etwa 20 Prozent beträgt. Der folgende Kostenanschlag fällt mit einer möglichen Abweichung von ungefähr zehn Prozent dann schon recht belastbar aus und geht in die Kostenfeststellung über.

Als Faustregel formuliert dazu Brinkmann: „Im Idealfall sollte es so sein, dass der ganze Planungszeitraum so lange andauert wie die Bauphase.“ Dabei spielten eine große Zahl von Faktoren eine Rolle, welche Auswirkungen auf Dauer und Kosten des Projekts nach sich ziehen können: Statiker, Vermessungsingenieure, Bauprojektgutachter. Brinkmann: „Dadurch sind große Differenzen bei dem Prozess möglich.“ Auch der Untergrund ist, wie zuletzt bei dem geplanten Hagenburger Bürgerhaus ein wesentlicher Faktor. Das dortige Gebäude wäre auf einem eher schwierigen Terrain zu errichten. Der Tatsache, dass das Wölpinghäuser Projekt in diesem Jahr noch nicht umgesetzt wird, kann er dabei durchaus etwas Positives abgewinnen: „Die nun zur Verfügung stehende Zeit können wir für eine intensive Planung nutzen.“

 Auch beim Sportverein Wölpinghausen als hauptsächlichem Nutzer der Turnhalle geht das Warten weiter. Sein Vorsitzender Bernd Düllmann drückt aber etwas aufs Tempo: „Wir haben seit der Hauptversammlung nichts mehr davon gehört. Dabei gilt es jetzt unbedingt am Ball zu bleiben.“ ano