Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Tierheim fängt 22 verwilderte Katzen in Wiedenbrügge ein
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen Tierheim fängt 22 verwilderte Katzen in Wiedenbrügge ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 10.07.2019
Symbolbild: Verwilderte Katzen werden immer mehr zum Problem.  Quelle: dpa
Sachsenhagen

Mitarbeiter des Tierheims Stadthagen haben in Wiedenbrügge fast zwei Dutzend verwilderte Katzen eingefangen. Die weiblichen Katzen hätten Junge gehabt und seien wieder tragend gewesen, berichtet Kerstin Kassner, die Leiterin der Einrichtung. Ein verendetes Jungtier habe man ebenfalls gefunden, die anderen Tiere litten unter Krankheiten, Floh- und Wurmbefall.

Gemeinsam mit vier Helferinnen und der Unterstützung einiger Anwohner war Tierheimleiterin Kerstin Kassner von Freitag bis Mittwoch unterwegs, um die Tiere einzufangen. Besonders betroffen seien die Straßen Auf der Heide und Auguststraße. „Uns war bewusst, dass es Brennpunkte gibt, aber das Ausmaß haben wir uns so nicht vorgestellt“, so Kassner. Auch Im Alten Dorfe wolle sie zeitnah tätig werden.

Diskussion um Kastrationsverordnung erneut angefeuert

Der Einsatz der Tierheimmitarbeiter kommt zu einem Zeitpunkt, an dem wieder Bewegung in die Diskussion um eine Kastrationsverordnung für die Samtgemeinde gekommen ist. Der jetzige Fall ist die Spitze eines Eisbergs, der dem Tierheim über den Kopf wächst  – weder reichen die personellen, noch die finanziellen Ressourcen aus, um dauerhaft eine große Zahl verwilderter Katzen aus Sachsenhagen aufzunehmen.

Auch Samtgemeinderat beschäftigt sich wieder mit Thema

Vielleicht ist das aber bald auch gar nicht mehr in dem Maße nötig. Das Thema ist mittlerweile nämlich wieder im Blickfeld des Samtgemeinderates gerückt. Die CDU/WGS-Fraktion will in der nächsten Ratssitzung im August nach der Sommerpause einen Antrag einbringen. Dieser sähe vor, dass eine Verordnung erlassen wird, laut welcher jede Katze, die sich außerhalb der Wohnung des Halters bewegt, kastriert und mit einem Mikrochip versehen sein muss.

Im aktuellen Fall ist dem Tierheim in Stadthagen damit nicht geholfen: Die meisten der jetzt aufgenommenen Katzen seien wohl nicht vermittelbar, weil sie sich kaum noch erziehen ließen, so Kassner. tro

Mehr zum Thema:

Kastrationspflicht in Sachsenhagen: Umsetzung schwierig