Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Ortsteile Heckenrodung in Wendthagen: Nabu schreitet ein
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Ortsteile Heckenrodung in Wendthagen: Nabu schreitet ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 24.10.2019
Die Hecke in Wendthagen befindet sich in einem Landschaftsschutzgebiet. Deshalb ist eine Rodung ohne Genehmigung verboten. Quelle: Roger Grabowski
Wendthagen

Da sich die Hecke in einem Landschaftsschutzgebiet befand, war die Rodung ohne Genehmigung verboten. „Das ist eine Katastrophe“, sagt Jörg Rummel. „Es werden immer mehr Lebensräume zurückgedrängt und auch jetzt geht ein wichtiges Biotop verloren“, stellt der Nabu-Mitarbeiter klar. Es würde immer mehr abgeholzt und dadurch immer mehr Lebensraum verdrängt. Rummel hatte den Hinweis der Anwohnerin bekommen und ist sofort zum Ort des Geschehens gefahren.

Vor Ort hatte der Naturexperte die Lage direkt erfasst und den Weg zur Unteren Naturschutzbehörde (UNB) gesucht. Diese hat sofort eingegriffen. „Da passiert erst mal nichts mehr“, sagt Martina Engelking. „Es liegt kein Antrag vor“, bestätigt die Leiterin des Amts für Naturschutz.

Rechtzeitig eingeschritten

Bis jetzt wurden bis zu 40 Meter Buschhecke gerodet. Aus welchem Grund die Arbeiten in Auftrag gegeben wurden, ist noch offen. Das Grundstück liegt vermutlich im Besitz der Stadt, diese konnte das zunächst nicht bestätigen. Rummel ist sich sicher: „Wenn wir nicht sofort gehandelt hätten, wäre da jetzt gar keine Hecke mehr.“

Lesen Sie auch

Der UNB setzt sich nun für eine Klärung der Situation ein, es soll schnellstmöglich Gespräche bezüglich des weiteren Vorgehens geben. Der Nabu hat bereits einen Handlungswunsch geäußert: „Wir wollen, dass die Buschhecke wieder nachgepflanzt wird“. Damit sollen neue Lebensräume geschaffen werden und der entstandene Schaden im Landschaftsschutzgebiet behoben werden.

Ein Positives hat das Ganze jedoch: Die Informationskette hat super geklappt, nachdem die Anwohnerin den Nabu und dieser den UNB informiert hatte, wurde das Vorhaben direkt unterbrochen. Sonst wäre die Buschhecke jetzt schon komplett Geschichte. von Luisa Wellenbrock

Landschaftsschutzgebiete

Landschaftsschutzgebiete (LSG) sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen nach § 26 Abs. 1 BNatSchG „ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist. Zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes oder der Regenerationsfähigkeit und nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter, wegen der Vielfalt, Eigenart und Schönheit oder der besonderen kulturhistorischen Bedeutung der Landschaft oder wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Erholung.“

Im direkten Vergleich zu anderen Schutzgebietskategorien besitzt das LSG eine geringere Schutzintensität. Aufgrund ihrer Vielzahl haben Landschaftsschutzgebiete jedoch eine wichtige Bedeutung im deutschen Schutzgebietssystem.