Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt 19. Börsennacht: „Die Ertragslage der hiesigen Unternehmen ist gut“
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt 19. Börsennacht: „Die Ertragslage der hiesigen Unternehmen ist gut“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
23:08 10.11.2019
Thilo Goodall-Rahtert referiert in der vollbesetzen Kundenhalle über das Wirtschaftswachstum. Quelle: rg
Anzeige
Landkreis

Das Unternehmen liefere in 72 Länder. Von Konjunkturschwankungen sei Neschen nicht so stark betroffen, weil die Kunden aus verschiedensten Branchen kämen und in viele Regionen der Welt geliefert werde. „Ein Abwärts in einem der Bereiche wird meist durch ein Aufwärts in einem anderen ausgeglichen“, sagte Tittgemeyer.

In vielen Ländern habe man eigene Handelsorganisationen, „so können wir sehr schnell auf veränderte Marktbedingungen reagieren“. Wichtig für die Entwicklung von Neschen in den letzten Jahren sei es gewesen, alle Firmenteile in Bückeburg zusammenzuziehen. „Dort fühlen wir uns sehr gut untergebracht“, betonte Tittgemeyer.

„Aus allen Nähten“ platzt die Rintelner Praxis am Wall nach den Worten von Seniorpartner Dr. Peter Kalbe. Daher plane die auch als „Gelenkzentrum Schaumburg“ bekannte Einrichtung, bald ein größeres Gebäude im Rintelner Gewerbegebiet zu errichten. Der Orthopäde und Chirurg Kalbe hatte die Praxis vor 30 Jahren übernommen, damals als allein praktizierender Mediziner. Heute beschäftigt die Praxis 30 Mitarbeiter, darunter sieben Ärzte. Sie hat einen zweiten Standort im Klinikum Schaumburg, mit dem sie eng kooperiert.

Als Facharzt könne man heute kaum noch alleine eine Praxis betreiben, sagte Kalbe: „Anforderungen etwa im Bereich von Qualitätsmanagement, Dokumentation und Verwaltung sind heutzutage so groß, dass man das kaum alleine schaffen kann.“ Bei der Größe des Gelenkzentrums sei er zugleich Arzt und Unternehmer, schilderte Kalbe.

Mit dem Stichwort Zinsen hatte sich zuvor Stefan Nottmeier, Vorstandschef der Sparkasse Schaumburg, in seinem Redebeitrag beschäftigt. Es spreche alles dafür, dass die Niedrigzins-Phase noch länger anhalten werde. Als Argument werde vorgebracht, es müssten mehr Kredite vergeben werden, um die Konjunktur anzukurbeln. „Wir haben aber gar keine Kreditklemme“, argumentierte Nottmeier, „wir machen momentan so viele Kreditgeschäfte wie nie zuvor.“ Die Niedrigzinsen hätten wohl in Wahrheit das Ziel, dass einige europäische Staaten noch mehr Schulden machen könnten, sagte Nottmeier.

Eine positive Einschätzung der Lage der Wirtschaft in Schaumburg gab Landrat Jörg Farr in seinem Grußwort ab. „Die Ertragslage der hiesigen Unternehmen ist gut“, betonte er unter Hinweis darauf, dass die Gewerbesteuer-Einnahmen der Schaumburger Kommunen derzeit „einen fantastischen Zuwachs“ erreichten. Die Arbeitslosigkeit sinke seit Längerem, seit 2009 habe es im Landkreis einen Zuwachs an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen von rund 9000 gegeben. Zwar gebe es aktuell einige Anzeichen für eine konjunkturelle Eintrübung, „aber nicht für eine dauerhafte Rezession“, merkte der Landrat an.

Von Stefan Rothe

Mehr zum Thema:

19. Schaumburger Börsennacht: Zinsen bleiben Dauerthema