Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt 40.000 Stunden „Wassergewöhnung“: DLRG Stadthagen feiert Geburtstag
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt 40.000 Stunden „Wassergewöhnung“: DLRG Stadthagen feiert Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 09.09.2019
Die DLRG Stadthagen feiert ihr 80-jähriges Bestehen. Quelle: ab
Stadthagen

Dass die Aufgabe, Kindern das Schwimmen beizubringen, immer schon anspruchsvoll war, belegte Stadthagens Bürgermeister Oliver Theiß in seinem Grußwort: „Als die DLRG-Ortsgruppe gegründet wurde, gab es weniger Badeanstalten, heute gibt es andere ‚Badeanstalten‘.“ Dass die heutigen Spaßbäder für die DLRG tatsächlich ein Problem darstellen können, erwähnte auch Olaf Böhlke, der die Stadthäger Ortsgruppe seit 2005 führt. „Wir brauchen im Tropicana einfach mehr Platz“, mahnte er in Richtung Stadtpolitik.

Bürgermeister Theiß lobt Engagement

„Wir als Gesellschaft brauchen das Engagement der DLRG-Ortsgruppen an den Küsten und Seen sowie in den Freibädern“, lobte Theiß. Ortsgruppen-Chef Böhlke hatte ein paar Zahlen parat, die dieses Engagement eindrucksvoll belegten. „Bei einem Training bringen wir in zweieinhalb Stunden 180 Kindern das Element Wasser nahe“, rechnete er vor. 800 Frauen und Männer, Jugendliche und Kinder gehören zur Stadthäger Ortsgruppe.

Stellvertretend für die Ehrenamtlichen ehrte Böhlke drei Frauen, die sich um das Babyschwimmen verdient gemacht haben. Ursula Schwarz, Hildegard Connor und Monika Bartels bekamen große Blumensträuße überreicht. Auch für diesen DLRG-Bereich, in dem die Stadthäger Ortsgruppe seit 50 Jahren arbeitet, hatte Böhlke eine Zahl mitgebracht: 40.000 Stunden „Wassergewöhnung von Kleinkindern“ hat die Abteilung bislang gestemmt, früher in der Nordsehler Badewonne, jetzt im Tropicana.

Lebensretter in der Pflicht - auch in schweren Jahren

Heinrich Schoppe hatte die Stadthäger Ortsgruppe einst gegründet. Als eigentlicher „Vater“ kann aber Werner Heinsch gelten, der die Gruppe 1967 wiederbelebte. Es sei „die Pflicht eines jeden, Lebensretter zu sein – soweit es seine körperliche Verfassung zulässt“, bestimmte er damals. 1997 brach die Ära Böhlke an. Zunächst führte Barbara Böhlke den Verein, seit 2005 ihr Sohn Olaf.

1992 und 2004 waren schwere Jahre für die DLRG-Ortsgruppe. 1992 wurde das Freibad geschlossen, im selben Jahr brannte das Hallenbad ab. 2004 wurde das Tropicana ein Raub der Flammen. „Vor den Bränden hatten wir fast doppelt so viele Mitglieder wie heute“, erinnerte sich Böhlke. Trübe Gedanken ließ die Ortsgruppe im Schützenhaus aber nicht zu. Mit einem Tanzabend wurde das 80-Jährige gebührend gefeiert. ab