Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Ärztehaus wird ausgeweitet
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Ärztehaus wird ausgeweitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 24.09.2018
In das Ärztehaus am ehemaligen Krankenhaus sollen noch weitere Arztpraxen einziehen. Quelle: rg
Stadthagen

Das berichtet Kreisbaudezerent Fritz Klebe über den neuesten Stand der Planung.

Große Teile des Komplexes sollen wie berichtet vom Jugend- und vom Gesundheitsamt belegt werden, die derzeit noch quer durch die Stadt verteilt sind. Das Sockelgeschoss jedoch, in das eigentlich die Abfallwirtschaftsgesellschaft Schaumburg (AWS) einziehen sollte, stand im Sommer plötzlich wieder zur Verfügung, weil für die AWS das frühere Bettenhaus ins Auge gefasst wurde. Mittlerweile ist aber klar, dass ins Sockelgeschoss jene Teile der Kreisverwaltung einziehen werden, die bislang im benachbarten Ärztehaus untergebracht sind.

Platz für "drei, vier neue Praxen"

Die dort dadurch frei werdenden Räumlichkeiten sollen laut Klebe an Arztpraxen vergeben werde: „So drei, vier zusätzliche Praxen würden wir da wohl unterkriegen.“ Das passiere in Abstimmung mit der Stadt, die ja mit einem Ärztehaus in der Innenstadt liebäugelt. Bislang sei man bei der Stadt aber auf keinen Widerstand gestoßen, so der Baudezerenent. „Wir gehen nicht aktiv auf Ärzte zu und werben die ab“, betont Klebe, „wir bieten die Räumlichkeiten lediglich Ärzten an, die bei uns bereits Interesse bekundet haben.“

Mittlerweile habe die AWS ihren Raumbedarf mit den Räumlichkeiten des Bettenhauses im Detail abgeglichen, so Klebe: „Und das passt.“ Jetzt gehe es ums Geld. Soll heißen: Zahlt die AWS oder der Landkreis Umbau und Sanierung – Kosten über insgesamt 2,5 Millionen Euro – oder wird das mit der künftigen Miete verrechnet? Letztlich hätten darüber die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat der AWS, eine 100-prozentige Tochter des Landkreises, zu entscheiden. „Ich kann dem nicht vorgreifen“, meint Klebe, „aber nach meiner Einschätzung kann das klappen.“

Die Planungen für die Umbauten in Bettenhaus und restlichen Krankenhausgebäuden haben nach den Worten Klebes mittlerweile den Stand erreicht, dass ein Bauantrag eingereicht werden kann. Das soll im November erfolgen.

Frühester Baubeginn Mai 2019

Die Genehmigung dauere „bei Projekten dieser Größenordnung nach einschlägiger Erfahrung ungefähr ein halbes Jahr“, kalkuliert der Baudezernent. Demnach sei der früheste Baubeginn im kommenden Mai, „wahrscheinlich wird es etwas später“, fügt Klebe hinzu. Das zeitliche Ziel der Fertigstellung sei nach wie vor „der März 2020“. Dann sollten die ersten Verwaltungsmitarbeiter einziehen.

Die Kosten für die Umbauten im Krankenhauskomplex – abgesehen vom Bettenhaus – belaufen sich nach Angaben Klebes auf rund acht Millionen Euro. Darin sind Planungskosten sowie die Einrichtung und die Gestaltung der Außenanlagen enthalten. ssr