Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Asbest-Gefahr: Wenn's in Stadthagen brennt, müssen andere einspringen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Asbest-Gefahr: Wenn's in Stadthagen brennt, müssen andere einspringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 26.11.2019
Die vier Feuerwehren Stadthagen, Obernwöhren, Probsthagen und Wendthagen-Ehlen sind derzeit wegen dem Asbest-Verdacht mit ihren Gerätehäusern und Einsatzfahrzeugen nicht einsatzbereit. Quelle: Roger Grabowski
Stadthagen

Vier von sieben Stadthäger Feuerwehren sind derzeit wegen einer möglichen Asbestbelastung außer Dienst. Doch was genau bedeutet das für sie Sicherheit in der Kreisstadt?

Feuerwehrsprecher Sönke Fischer: „Wir möchten ausdrücklich betonen, dass die Sicherheit der Bevölkerung oberste Priorität hat und zu jedem Zeitpunkt gegeben ist.“ Die drei verbleibenden Feuerwehren in Enzen, Krebshagen-Hörkamp-Langenbruch und Reinsen seien einsatzbereit und würden die anfallenden Einsätze im Stadtgebiet übernehmen.

Unterstützt würden sie durch Kräfte aus den umliegenden Samtgemeinden wie Niedernwöhren, Lindhorst und Nienstädt.

Darum sind vier von sieben Feuerwehren nicht einsatzbereit

Ein Problem stellt jedoch der Ausfall der Hubrettungsbühne der Ortsfeuerwehr Stadthagen dar. Die nächstgelegenen Drehleitern stehen in Bückeburg und Bad Nenndorf. Doch auch da will Fischer beruhigen: „Die Anfahrtswege betragen im Durchschnitt 10 bis 15 Minuten länger.“

Mehr zum Asbest-Verdacht

Derzeit sind aufgrund von anstehenden Reinigungsarbeiten in Zusammenhang mit dem Großbrand bei PreZero und möglicher Asbestbelastung die Gerätehäuser und Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren Stadthagen, Obernwöhren, Probsthagen und Wendthagen-Ehlen nicht einsatzbereit. Die Stadtverwaltung sei bemüht, eine Reinigungsfirma für die Objekte zu beauftragen.

Stadt hat Reinigung von Kleidung und Maschinen nicht empfohlen

Warum die drei anderen Wehren für sich eine Kontamination ausschließen, erklärt Fischer mit dem Verhalten nach dem Einsatz. So wären in den Trupps Asbest-Experten gewesen, die genau gewusst hätten, wie sie mit der Kleidung und den Fahrzeugen umzugehen hätten.

Insofern schließen die Drei für sich nach der Reinigung von Kleidung und Maschinen eine Verschleppung von Asbest aus. Eine Handlungsempfehlung für alle Wehren habe seitens der Stadt und Führung nicht vorgelegen. Wie lange die Ortswehren noch abgemeldet sind, ist offen. Das hängt auch von der Verfügbarkeit der Fachfirmen ab.

Helfer aus Petershagen müssen in Wiedensahl einspringen

Noch nicht einmal 24 Stunden nach dem Abschließen der Häuser hätte die Hubrettungsbühne für einen Wohnungsbrand in Wiedensahl am Mittwoch gerufen werden sollen, da Personen in Gefahr gemeldet waren. Dafür eingesprungen ist die Feuerwehr Petershagen-Lahde.

Sie rückten mit ihrem Teleskopmasten nach Schaumburg aus. von Verena Gehring

Mehr zum PreZero-Großbrand