Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Auch Kevin R. geht in Revision
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Auch Kevin R. geht in Revision
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 28.07.2019
Kevin R.s Anwälte wollen sich mit dem Urteil nicht abfinden.
Kevin R.s Anwälte wollen sich mit dem Urteil nicht abfinden. Quelle: dpa
Anzeige
Hille/Stadthagen

Nach den Anwälten von Jörg W. hat auch die Verteidigung von Kevin R. Revision gegen das Urteil des Landgerichts Bielefeld eingelegt. R. wurde im Prozess um den Hiller Dreifachmord wegen Mordes in zwei Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei dem 25-Jährigen stellte das Gericht außerdem die besondere Schwere der Schuld fest.

„Damit befasst sich nun der Bundesgerichtshof mit dem Fall“, sagt Gerichtssprecher Tobias Wiegmann. Überprüft werde das Urteil allerdings nur auf Rechtsfehler. Läge einer vor, würde der Fall zurückverwiesen und von einer anderen Kammer des Landgerichts neu aufgerollt. Liegt hingegen kein Rechtsfehler vor, wird das Urteil gegen Kevin R. rechtskräftig.

Wann der Bundesgerichtshof über die Revision entscheidet, lässt sich laut Wiegmann aktuell nicht sagen. Auch Jörg W. (52) wurde wegen dreifachen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Außerdem stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest und ordnete Sicherungsverwahrung an.

Mit ihrem Urteil war die Kammer weitgehend den Anträgen der Staatsanwaltschaft gefolgt. Das Gericht ist überzeugt, dass die beiden Angeklagten die Morde an dem Stadthäger Familienvater Fadi S. sowie dem Nachbarn Jochen K. gemeinschaftlich begangen haben. Jörg W. halten sie des Mordes an Hilfsarbeiter Gerd F. für schuldig. Weil das Gericht Restzweifel hat, dass Kevin R. an der Ermordung von Gerd F. beteiligt war, wurde er von diesem Vorwurf freigesprochen. Alle drei Taten seien letztlich von der Habgier des Ex-Fremdenlegionärs getrieben worden, hieß es zum Motiv. Der Angeklagte habe große finanzielle Probleme gehabt.

sbo, vin