Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Baumaßnahmen der Stadt Stadthagen: Kitas haben oberste Priorität
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Baumaßnahmen der Stadt Stadthagen: Kitas haben oberste Priorität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 30.09.2019
In vollem Gange sind die Bauarbeiten in der Magdalenenstraße.  Quelle: rg
Stadthagen

Die geplanten neuen Kitas stehen bei den Planungs- und Bautätigkeiten, welche die Stadt im beginnenden vierten Quartal dieses Jahres noch vornimmt, ganz oben an. So ist nach Auskunft von Pressesprecherin Bettina Burger bei der in Modulbauweise vorgesehenen Kita Am Obstanger (geplante Fertigstellung: Zweites Halbjahr 2020) der Entwurf in Arbeit. Auch bei der Kita Holzwinkel (anvisierte Fertigstellung: Erstes Halbjahr 2022) werden Entwurf und Planung weiterentwickelt. 

Mehr zum Thema Kita in Stadthagen

Kita-Aktionsplan für Stadthagen ist beschlossene Sache

Aktionsplan für weitere Betreuungsplätze in Stadthagen

Am Holzwinkel: Kita-Neubau beschlossen

Kita-Neubau wird wohl deutlich teurer

Im Holzwinkel: Geplanter Kita-Neubau stockt

Kita-Neubau in Stadthagen erst 2022 fertig?

Verzögerung bei Kita-Neubau: CDU fordert Container als Übergangslösung

Ein weiterer wichtiger Themenbereich des städtischen Bau- und Planungssektors im vierten Quartal ist das Altstadt-Sanierungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Für die Umgestaltung der Fußgängerzone in der Markt-, der Obern- und der Niedernstraße ist nach Angaben von Burger die Ausschreibung der Planungsleistungen in Arbeit. Zudem steht die Beratung und Förderung privater Eigentümer an, die in der Altstadt denkmalgeschützte Häuser sanieren oder umbauen wollen. Eine Beratung von privaten Eigentümern mit Blick auf Umbauprojekte findet in den kommenden Wochen auch beim Sanierungsgebiet „Südlich des Tulpenwegs“ statt.

Magdalenen- und Karolinenstraße werden fertiggestellt

Auch der Schlossgarten steht im vierten Quartal auf der Tagesordnung. So sollen laut Burger bei den Außenanlagen am Lusthaus Garten- und Landschaftsbauarbeiten vorgenommen werden. Zudem wird an der Erstellung eines Gesamtkonzeptes für den Schlossgarten gearbeitet.

Ihrer Fertigstellung zugeführt werden nach den Worten der Stadtsprecherin die Nachausbauarbeiten in der Magdalenen- und der Karolinenstraße. Beide Straßenzüge werden zu typischen Wohnstraßen entsprechend denen in den anderen Stadthäger Wohnvierteln umgestaltet. Bei der Karolinenstraße kostet das 190 000 Euro, für die Magdalenenstraße stehen 205 000 Euro zu Buche. Für die marode Straße Am Krankenhaus, die dringend saniert werden muss, steht die Planung an. Beim Bebauungsplan Bahnhofstraße Mitte, der wegen des geplanten großangelegten WEZ-Umbaus erstellt wird, soll in den kommenden Wochen das Ergebnis der öffentlichen Auslegung ausgewertet werden.

Grünpflege rückt in den Fokus

Auch der Hochwasserschutz spielt im vierten Quartal eine Rolle. Für das Gebiet am Krummen Bach in der Weststadt ist wie berichtet ein externes Gutachten erstellt worden, das nunmehr ausgewertet und als Grundlage einer politischen Entscheidung für die zu wählende Variante des Hochwasserschutzes in diesem Gebiet aufbereitet wird. Zudem soll das Regenrückhaltebecken Westernkämpe entschlammt und die umstehenden Gehölze zurück geschnitten werden. 

Mehr zu dem Thema

Rückschlag für den Hochwasserschutz

Hochwasserschutz in Stadthäger Weststadt: Aufwendiges Prüfverfahren nötig

Ebenfalls im vierten Quartal vorgenommen wird laut Burger die Auswertung von Ortsbegehungen mit den Ortsvorstehern mit Blick auf die Grünpflege in den Ortsteilen. Ziel ist die Erstellung eines Maßnahmenkatalogs. Gleichzeitig soll nach Darstellung der Stadtsprecherin die Sanierung des Jahnstadions vorbereitet werden. Des Weiteren wird das Planungsrecht für das erforderliche neue Feuerwehrgerätehaus an der Bergkette (wir berichteten) vorbereitet.

Lärmaktionsplan soll beschlossen werden

Öffentlich vorgestellt werden soll in der November-Sitzung des Planungs- und Bauausschusses der Gebäude-Energiebericht 2018. Beschlossen werden soll vom selben Gremium der städtische Lärmaktionsplan. von Stefan Rothe