Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt „Der richtige Mann am richtigen Platz“
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt „Der richtige Mann am richtigen Platz“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 12.05.2017
Neuer Kripo-Chef Jörg Stuchlik (links) mit Dienststellenleiter Wolfgang Kanngießer. Quelle: col
STADTHAGEN

Der 56-Jährige ist in der Kreisstadt kein Unbekannter, ist er doch in Messenkamp aufgewachsen und war in den vergangenen sieben Jahren Kripo-Chef in Rinteln. „Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen hier in einem größeren Bereich mit mehr Mitarbeitern.“ Es sei reizvoll, das neue Team kennenzulernen, auch wenn er viele Kollegen bereits von früher kenne. Für ihn stehe der Mensch an oberster Stelle: „Die Kollegen sollen gerne zur Arbeit kommen.“

Ausbildung beim Bundesgrenzschutz in Duderstadt

Stuchlik hat in seinem Polizistenleben viele Stationen durchlaufen. Seine Ausbildung begann er 1979 beim Bundesgrenzschutz in Duderstadt, in der Abendschule holte er sein Abitur nach und absolvierte anschließend beim Bundeskriminalamt (BKA) eine dreijährige Ausbildung im gehobenen Dienst. Danach war er zunächst beim BKA in der Terrorismusbekämpfung tätig, dann beim Landeskriminalamt Niedersachsen, bevor er als verdeckter Ermittler zum Mobilen Einsatzkommando (MEK) wechselte. Diese Einheit wird nur bei schwerwiegenden Straftaten, insbesondere im Bereich der organisierten Kriminalität und der Terrorismusbekämpfung, gerufen. „Dort ist man quasi immer in Bereitschaft, muss sehr flexibel sein und ist auch an vielen Wochenenden unterwegs.“ Nach 15 Jahren sei für ihn die Zeit gekommen, sich zu verändern. „Ich hatte da sehr gute Jahre, wollte mich aber fachlich nicht zu sehr festlegen.“

Verschiedene Dienststellen durchlaufen

Weil der Schritt zurück zur „normalen Polizeiarbeit“ nicht einfach sei, habe er im Anschluss erst einmal ein Jahr lang verschiedene Dienststellen in Schaumburg durchlaufen.  Neben seiner Arbeit hat sich der kreative 56-Jährige (er malt und zeichnet auch) noch weitergebildet. „Ich interessiere mich für Psychologie und habe ein Fernstudium zum Personal-Coach und Berater gemacht.“ Das habe ihm auch im dienstlichen Bereich sehr geholfen.

Diese Vielfältigkeit begrüßt sein Chef, Dienststellenleiter Wolfgang Kanngießer: „Herr Stuchlik bringt viel Wissen und Erfahrung mit. Ich begrüße es, dass er seine Stationen über einen längeren Zeitraum durchlaufen hat. Und auch menschlich passt er sehr gut zu uns, die Chemie stimmt.“

Auch Thorsten Walter, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg ist froh, dass der seit geraumer Zeit vakante Dienstposten – Stuchliks Vorgänger Michael Panitz ist im Juni als Kommissariatsleiter nach Bad Nenndorf gegangen – nun wieder besetzt ist. „Herr Stuchlik hat sich in einem Auswahlverfahren durchgesetzt und ist der richtige Mann am richtigen Platz.“ col