Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Frau gegen ihren Willen festgehalten? Streit in Stadthagen eskaliert
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Frau gegen ihren Willen festgehalten? Streit in Stadthagen eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 28.10.2019
Ein Einsatz der Polizei in Stadthagen ist in einer Prügelei geendet, bei der die Beamten Pfefferspray einsetzen mussten. Vorangegangen war der Hinweis, dass eine Frau mutmaßlich gegen ihren Willen festgehalten wird. Quelle: dpa, Symbolbild
Stadthagen

Zu einer mutmaßlichen Freiheitsberaubung ist die Polizei Stadthagen am Sonntagabend zur Enzer Straße ausgerückt. Vor Ort trafen sie auf eine unübersichtliche Situation – die in einer wüsten Schlägerei endete.

Vater passt Verlobter der Tochter nicht

Wie die Polizei mitteilt, bekam sie gegen 21.30 den Hinweis, dass eine 24-Jährige gegen ihren Willen von ihrem Vater festgehalten und geschlagen werde. Hintergrund: Die junge Frau mit Migrationshintergrund sei verlobt und der Vater gegen die Beziehung – weshalb er sie nicht zu ihrem Verlobten gehen lassen wollte.

Die Polizei machte sich auf den Weg zu der Adresse, um die Vorwürfe zu überprüfen, und traf bereits auf der Straße drei Männer an, von denen einer den Hinweis gegeben hatte. Nach einer ausführlichen Befragung wurde das Trio gebeten, den Bereich im weiteren Verlauf des Abends zu meiden, um keine Eskalation zu provozieren.

Auch interessant: Sanierungsfall Polizei? So ist die Situation in Niedersachsen

Polizei holt Frau aus Wohnung

Da es sich für die Beamten so darstellte, als sei der Hinweis des Anrufers nicht aus der Luft gegriffen, holten sie die Frau aus der Wohnung. Bereits zu diesem Zeitpunkt habe auf Seiten der Bewohner eine angespannte, feindselige Stimmung gegenüber den Polizisten geherrscht, so ein Sprecher. Daher wurde eine zweite Streife zur Verstärkung gerufen, die sich aber im Hintergrund hielt – zunächst.

Trio provoziert, Hausbewohner greifen an: Auto schleift Mann mit

Die drei anfangs angetroffenen Männer nahmen sich die Bitte der Polizei nämlich nicht zu Herzen. Sie seien zurück zu dem Wohnhaus gefahren und hätten Dinge auf einer Sprache in dessen Richtung gerufen, die die Beamten nicht verstanden. Die Rufe blieben nicht unbeantwortet, nach dem Wortwechsel stürmten mehrere Erwachsene aus dem Haus zum Auto und griffen die Männer an. Einer der Angreifer wurde von dem losfahrenden Fahrzeug rund 100 Meter weit mitgeschleift – ob er eingeklemmt war oder sich festhielt, ist noch offen.

Polizei setzt Pfefferspray ein - zehn Anzeigen wegen Körperverletzung

Die Fahrzeuginsassen prügelten sich weiter mit den Hausbewohnern, von Letztgenannten stießen immer mehr Personen dazu. Die Polizei rief zur Unterstützung vier weitere Streifenwagen, schaffte es aber nicht, die Aggressionen in den Griff zu kriegen und die Streitenden zu trennen – auch nicht mit einfacher körperlicher Gewalt. Wirkung zeigte erst das Pfefferspray, das die Polizisten einsetzten.

Mehr zum Thema: Polizisten wehren sich mit Pfefferspray gegen Angriffe

Die Bilanz des Einsatzes ist bemerkenswert. Fünf der Beteiligten wurden von zwei Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht – um die Reizungen durch das Spray, aber auch die bei der Schlägerei erlittenen Verletzungen behandeln zu lassen. Die Polizei schrieb zehn Anzeigen wegen Körperverletzung und leitete Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs ein.

Der ungewollte Verlobte selbst war nach Polizeiangaben nicht vor Ort, die 24-Jährige blieb unverletzt – ebenso wie die eingesetzten Polizeibeamten. tro

Zum Weiterlesen: Dunkle Jahreszeit: Polizei startet Offensive für mehr Einbruchschutz in Stadthagen