Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Großes Hallo für die fünfte Jahreszeit
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Großes Hallo für die fünfte Jahreszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 22.06.2019
 Bewegte Zusammenkunft: Die Jungen Bürger begrüßen die Chargierten auf dem Marktplatz.
 Bewegte Zusammenkunft: Die Jungen Bürger begrüßen die Chargierten auf dem Marktplatz. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

Kaltgetränke waren an den Ständen im Freien gefragt – und beim Empfang der Stadt im Ratskellersaal. Die schwüle Hitze hatte sich nach dem Regen kaum verzogen. Willkommen hieß Bürgermeister Oliver Theiß Gäste aus Verwaltung und Politik, von Verbänden, Vereinen und Schützenfest-Delegationen aus den umliegenden Orten. Applaus gab es für die Abordnung aus Hameln, die zum 15. Mal bei der Eröffnung des Stadthäger Schützenfestes dabei war.

Alle im Saal tranken auf das Wohl von Karl-Wilhelm Bargheer. Der Stadthäger Schützenfest-Major habe sich das Bein gebrochen, berichtete Theiß. Für Bargheer, dem auch gute Genesungswünsche galten, springt Jörn Paeger ein.

Ganz entspannt genießen die Jüngsten den Feierspaß im Landsberg’schen Hof.

Durch einen Rundfunkbeitrag habe das Stadthäger Schützenfest einen höheren Bekanntheitsgrad erreicht, fuhr Theiß in seiner Rede fort. Ein anderes Stadthäger Thema habe es sogar ins Fernsehen geschafft. Der Bürgermeister sprach einen negativen Beitrag zur Toilettenanlage am Lusthaus an. Um positiv im Fernsehen zu erscheinen, „müssen wir noch sehr an den Inhalten arbeiten“, stellte Theiß humorvoll fest. Das ausgestrahlte Thema „war ein Griff ins Klo“.

Für das beliebte Schützenfest suchte Theiß ein Alleinstellungsmerkmal. In Hannover werde das größte, in Wiedenbrügge das kleinste Schützenfest der Welt gefeiert. Aber schließlich: Es komme „nicht darauf an, was draufsteht, sondern was drin ist“, so Theiß. „Und das ist in Stadthagen verdammt viel.“ Dem stimmten die Gäste im Saal gern und von Herzen zu.

Aus voller Kehle begrüßten derweil die Jungen Bürger im Landsberg’schen Hof die fünfte Stadthäger Jahreszeit. Der Donaustrand wurde besungen, die Gemeinschaft auf Bänken genossen und begossen. Mit dem Marsch „Der Hohenfriedberger“ waren die Beustertaler Musikanten zu den Jungen Bürgern gestoßen. Die „Schöne Urlaubszeit“ beschrieben sie musikalisch, ließen die „Vogelwiese“ erklingen und begleiteten die Ankunft der Chargierten. Deren Eintreffen mit dem Spielmannszug Liekwegen kündete vom baldigen Ende der gemütlichen Zusammenkunft im Freien.

Neben dem Landsberg’schen Hof besteigt Adjutant Thomas Mensching das Kaltblut Rufus.

Gegen 19 Uhr machten sich die Jungen Bürger marschbereit. Die Rottmädel packten die Bierzeltgarnituren zusammen. Samt den Rottmeistern und Chargierten zogen die Jungen Bürger über den Wall Richtung Amtspforten-Kreisel. Paeger und Thomas Mensching ritten dem Zug voran.

Auf dem Marktplatz wurde der Zug mit großem Hallo begrüßt. Es folgten für alle feierfreudigen Bürger fröhliche Partystunden, die unter anderem DJ Marco Kosse und die Band Steam musikalisch gestalteten.

Am Donnerstag

wird in den Rotts gefeiert, um 15 Uhr folgt der Vorbeimarsch der Rotts auf dem Marktplatz – und ein Rundmarsch durch die Stadt.