Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Hochkonjunktur: Immer mehr Cocktail- und Shisha-Bars in Stadthagen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Hochkonjunktur: Immer mehr Cocktail- und Shisha-Bars in Stadthagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 12.08.2019
Die Cocktail- und Shisha-Szene in Stadthagen: das „Enjoy“ (oben links, im Uhrzeigersinn), die „Rauchwolke“, das „Orient“, für das „Objekt 1“ und das „Paradise“.  Quelle: Mira Colic & Roger Grabowski (Collage)
Stadthagen

Auf Anfrage bei der Stadt sagt Pressesprecherin Bettina Burger: „Die Anzahl der gastronomischen Einrichtungen wird vom Markt geregelt. Da erlauben wir uns kein Urteil.“

Das sagen Stadt und Stadtmarketing zur Häufung der Bars

Ob sich die Bars etablieren, sei immer konzeptabhängig, „wir prüfen nur die baurechtlichen Anforderungen“.

Auch Günter Raabe, Vorsitzender des Stadtmarketings Stadthagen, findet die Vielzahl an neuen Einrichtungen zwar „ungewöhnlich“, hält es aber für kein Problem: „Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Außerdem sei dies noch allemal besser als einen Leerstand zu haben.

Mehr zum Thema:
Viele Geschäfte ungenutzt: Stadthagen sucht im Kampf gegen Leerstände nach neuen Lösungen

Cocktailbar "Enjoy" zieht ins ehemalige Siga-Geschäft

In das Ladengeschäft an der Niedernstraße 9 soll zum Ende des Monats die Cocktailbar Enjoy eröffnen. Ramo Mujevic ist mit seiner Familie 2014 aus Montenegro nach Schaumburg gezogen. Seine drei Töchter arbeiten alle in der Gastronomie, Mujevic hat in seinem Heimatland bereits eine Bar betrieben und möchte jetzt auch hier mit der Selbstständigkeit Fuß fassen.

So etwas gibt es in Schaumburg noch nicht.

Ramo Mujevic , Angehender Cocktailbar-Betreiber

Eine seiner Töchter wird im „Enjoy“ als Barkeeperin hinter der Bar stehen. Mujevic ist sich sicher, dass sein Konzept aufgehen wird, „so etwas gibt es in Schaumburg noch nicht“.

In den vergangenen Wochen – seit dem 1. Juni ist er in den Räumen des ehemaligen Siga-Geschäfts „Flair“ – habe er alles neu gemacht. Vom Boden bis zur Decke. Sofern die Verwaltung ihre Zusage halte, die Genehmigung bis Monatsende zu erteilen, werde er am 30. August eine große Eröffnungsparty veranstalten.

Shisha-Bars sind längst massenkompatibel

Die Shisha-Bar „Orient“, in der auch Cocktails angeboten werden, existiert schön länger an der Querstraße 12. Und auch an der Niederstraße 41 konnten Fans von Wasserpfeifen bislang im „Relax“ einkehren. Dort ist jetzt die „Rauchwolke“ beheimatet.

Der Trend Shisha ist noch immer ungebrochen.

Mohammed Serhan , Betreiber der "Rauchwolke"

„Es gibt ja dieses typische Bild von Shisha-Bars, in denen nur Türken oder Araber sitzen. Aber das ist schon lange nicht mehr so“, sagt Betreiber Mohammed Serhan.

Denn mittlerweile sei das Klientel bunt gemischt. „Und der Trend Shisha ist noch immer ungebrochen“, sagt Serhan, der die Bar seit dem 1. Juli gemeinsam mit einem Geschäftspartner betreibt. Zur Bar gehört auch ein Shisha-Shop.

Cocktailbar: Für das "Objekt 1" wird noch ein Pächter gesucht

Und noch einmal Niedernstraße: Nicht eröffnet, aber offensichtlich fertig, ist das „Objekt 1“ neben der Tanzschule Uschi Braun. Dem Vernehmen nach soll der Investor aus Hannover kommen und jetzt einen Pächter für die Cocktailbar suchen, der den Laden mitsamt Einrichtung übernehmen möchte.

Er sei auch angesprochen worden, sagt Mahmut Tarak, der das „Bistro Treff“ (Am Markt 4) betreibt. Er habe jedoch kein Interesse gehabt. Wozu sich auch familieneigene Konkurrenz machen? Sein Neffe führt seit 2012 die Cocktail-Bar „Paradise“ Am Viehmarkt und in dem von seinem Sohn geführten Restaurant „Mercado“ stehen auch Cocktails auf der Getränkekarte. von Mira Colic

Lesen Sie auch:
Neues Angebot in Großstädten: Frisch gemixte Cocktails kommen per Fahrradkurier