Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Jesus Biker schenken Papst Franziskus eine Harley
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Jesus Biker schenken Papst Franziskus eine Harley
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 25.06.2019
Franziskus (links) freut sich über das Geschenk von Bikern und Bernd Höhle (rechts). 
Franziskus (links) freut sich über das Geschenk von Bikern und Bernd Höhle (rechts).  Quelle: pr.
Anzeige
Rom/Stadthagen

Das klingt schräg und irgendwie ist es das auch. Natürlich handelt es sich bei den Motorradclubbern nicht um – Gott bewahre – die Hell’s Angels oder Konsorten. Die Jesus Biker aus dem hessischen Schaafheim lassen die Motoren für den Heiland knattern.

Immer Mitte der Woche gibt Franziskus eine Generalaudienz auf dem Petersplatz. Jüngst mit dabei: die gläubigen Biker. Als Geschenk hatten sie eine Harley Davidson mit cremefarbenem Tank mit auf ihre sogenannte Friedenfahrt genommen. Franziskus verewigte sich auf dem Lack. Die so gesegnete Maschine soll zugunsten eines Hilfsprojektes in Uganda versteigert werden.
Bernd Höhle fährt kein Motorrad. Er betreibt das Kampfkunstcenter in Stadthagen, seine große Leidenschaft sind Kung Fu und Co. Ein Steckenpferd, das er sich mit Jesus-Biker-Chef Thomas Draxler teilt.

Zudem kennen Höhle und Draxler sich von der Hilfsorganisation „The Sword of Freedom“. Höhle: „Thomas hat mich gefragt, ob ich als Vertreter mitkomme, weil er selbst ja schon als Vertreter der Jesus Biker nach Rom reisen würde.“

Konfessionsübergreifende Lockerheit

Für Höhle keine Frage, nicht nur als Gesicht von „Sword of Freedom“. Der Papst, sagt der Stadthäger, sei schließlich schon ein Prominenter, ob man nun Katholik ist oder nicht. Da mal in der vordersten Reihe zu stehen, sei durchaus ein Erlebnis.

Vor allem aber habe ihn die konfessionsübergreifende Lockerheit der Jesus Biker begeistert. „Die sind nicht so verklemmt“, sagt Höhle. „Egal, aus welchem Lager du kommst, alle ziehen an einem Strang, wollen in eine Richtung.“

Die Sympathie beruht auf Gegenseitigkeit. Muss so sein. Nach der Audienz schloss sich nämlich für Höhle am Nachmittag gleich ein zweiter Höhepunkt an. Mit oder ohne Motorrad, die Jesus Biker nahmen ihn auf. Die Kutte überreichte Pater Karl Wallner, Nationaldirektor der päpstlichen Missionswerke in Österreich. Von der Aufnahme hatte der Stadthäger Höhle zwar vorher gewusst. Der Ort der Initiation hat ihn dann aber doch umgehauen – das war nämlich der Petersdom. jcp