Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Kampf gegen Raser: Diese Ecken in Stadthagen hat die Polizei im Visier
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Kampf gegen Raser: Diese Ecken in Stadthagen hat die Polizei im Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 08.10.2019
Probleme mit Rasern gibt es fast überall in Stadthagen. Bei ihren Kontrollen fokussiert sich die Polizei jedoch meist auf wenige Schwerpunkte. Quelle: Symbolfoto, dpa/Matthias Balk
Stadthagen

Nicht nur rund um die Pastor-Walzberg-Straße, auch in vielen anderen Ecken von Stadthagen sorgen Raser regelmäßig für Ärger. Wenn es nach den Lesern dieser Zeitung geht, gibt es in mehr als einem Dutzend Straßen Probleme – und auch die Polizei hat bei ihren punktuellen Kontrollen einige Stellen besonders im Visier.

Fokus auf Unfallschwerpunkte, Schulen und Kindergärten

„Wir können nur dann blitzen, wenn es Tageslage und Personalstärke zulassen“, erklärt Polizeisprecher Axel Bergmann. Deshalb haben er und seine Kollegen bei ihren Messungen klare Prioritäten, beziehen besonders an Unfallschwerpunkten Stellung oder kontrollieren vor Schulen und Kindergärten. Aber auch Hinweise aus der Bevölkerung würden ernst genommen.

Ein Schwerpunkt der Beamten ist die Breslauer Straße. „Die lange Straße verführt zum schnellen Fahren“, sagt Bergmann. Das sei besonders gefährlicher, weil hier durch die Grundschule Am Sonnenbrink viele Kinder unterwegs sind.

Raser sind längst nicht immer einsichtig

Ähnlich sehe es an der Habichhorster Straße aus: Auch an dieser Stelle ist die Fahrbahn in die Länge gezogen und scheinbar übersichtlich. Doch auch hier kann es gefährlich werden, wenn sich Verkehrsteilnehmer nicht an das Limit halten: An der Habichhorster Straße befindet sich ein Kindergarten. „Trotzdem wird immer wieder zu schnell gefahren“, sagt Bergmann.

Auch interessant:
Raser in Thüringen geblitzt: Er fuhr 208 km/h auf der Bundesstraße

Ein aufklärendes Gespräch gehöre immer dazu, wenn Raser angehalten werden, erklärt er. Doch oft seien die Fahrer uneinsichtig. Auch was das Bußgeld betrifft. „Wir wollen die Leute nicht abkassieren, sondern für Verkehrssicherheit sorgen“, versichert der Polizeisprecher. Das müsse eben manchmal wehtun.

Darum wird nicht häufiger geblitzt

Einen echten Bewusstseinswandel könnten er und seine Kollegen allerdings nicht einleiten, gibt Bergmann zu. Für engmaschige Kontrollen fehlt es der Polizei an Zeit. Wohl auch deshalb ist der Behördensprecher dafür, in Wohngebieten verstärkt auf baulichen Maßnahmen wie Bremsschwellen zu setzen.

Der Streit um Raserei in Stadthagen war im Wohngebiet um die Pastor-Walzberg-Straße neu entflammt, wo sich zum Ärger der Anwohner kaum jemand an das Tempolimit von 30 hält. Doch wie eine Umfrage unter den Lesern dieser Zeitung zeigt, gibt es nicht nur hier Probleme.

Raserei in Stadthagen: Das sagen die SN-Leser

Stattdessen sind sowohl Ortsausgangsstraßen als auch Straßen im Stadtgebiet und sogar verkehrsberuhigte Bereiche betroffen.

Zum Beispiel die Brandenburger Straße, wo Schrittgeschwindigkeit gilt. „Wenn wir viel Glück haben, fahren die Pkw 30 Stundenkilometer, in der Regel jedoch schneller“, berichtet Angelika Lieb. Auch, dass auf die Jüngsten wenig Rücksicht genommen wird, haben Leser bereits erlebt, etwa in der Körsestraße.

Lesen Sie auch:
Mit Tempo 94 durch Kirchhorsten - Polizei schnappt Raser

„Wenn morgens die Schulkinder an der Bushaltestelle stehen, wird nicht abgebremst, sondern mit hoher Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn gewechselt“, schreibt Andre Bruns. von Lennart Hecht

Was ist ihre Meinung? Stimmen Sie ab!

Wird in Stadthagens Wohngebieten zu schnell gefahren?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wird in Stadthagens Wohngebieten zu schnell gefahren?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.