Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Kommentar zum Pavillon am Schloss: So viel zum Denkmalschutz
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Kommentar zum Pavillon am Schloss: So viel zum Denkmalschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 15.11.2019
Ein Kommentar zum Neubau im Schloss-Innenhof von Verena Gehring, Chefin vom Dienst bei den Schaumburger Nachrichten. Quelle: Roger Grabowski
Stadthagen

Das war dann wohl nichts. Ein Unterstand, der eher wie eine Lounge für Finanzamtsmitarbeiter wirkt als ein tatsächlicher Fahrradparkplatz. Genau vor dem historischen Gebäude, mit dem sich die Stadt immerzu schmückt. Die Weserrenaissance, das Aushängeschild, mit dem die Stadt gern ihre Attraktivität belegt, ist an dieser Stelle mit Füßen getreten worden.

Wäre nicht woanders Platz gewesen?

Das Ensemble hätte auch gut an einer nicht so prominenten Stelle im Schlosspark errichtet werden können. Erstens würde dadurch nicht der Blick aufs Schloss gestört. Zweitens würden die Mitarbeiter der Behörde dann nicht wie auf dem Präsentierteller sitzen.

In der Altstadt herrscht an vielen Ecken Baustillstand und Gebäudeverfall. Der Grund: Denkmalschutz. Dem Privatmann werden bei Sanierungen von historischen Gebäuden enorme Auflagen gemacht. Aber hier haben drei Behörden, das Baumanagement Weser-Leine, das Finanzamt sowie das Bauamt der Stadt, für sich entschieden, dass der Denkmalschutz an dieser Stelle bei der historischen Mauer des Schlosses nicht gestört wird. Für den Laien ist das nicht nachvollziehbar. Und für den Liebhaber der Weserrenaissance erst recht nicht. von Verena Gehring

Lesen Sie zu diesem Thema auch:
Ärger über Pavillon im Schlossinnenhof: „Schildbürgerstreich, der Zweite“