Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Laute Motoren, lauter Jubel
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Laute Motoren, lauter Jubel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 28.05.2018
Der Marktplatz ist pünktlich zur Verlosung der Maifest-Preise proppevoll. 
Der Marktplatz ist pünktlich zur Verlosung der Maifest-Preise proppevoll.  Quelle: tro
Anzeige
Vehlen

Mit einem umjubelten und bestens besuchten Höhepunkt ist das diesjährige Maifest gestern auf dem Marktplatz zu Ende gegangen. Nach zum Teil wochenlangem Warten wurden endlich die Gewinner der großen Tombola gezogen – und die neue Besitzerin des Hauptpreises Johanna Harmening brauchte erst einmal Zeit, um ihr Glück über ihren neuen Mini One zu realisieren.

„Da haben wir im Leben nicht mit gerechnet“, sagte die Stadthägerin, während sie am ganzen Körper zitterte. „Wir“, das schloss ihre Tochter Daniela Barnert und ihre Enkelin Loreena ein, die gemeinsam mit ihr den Schlüssel in Empfang nahmen. „Ich ziehe seit vielen Jahren immer Lose, bin bisher aber immer leer ausgegangen.“

Doch auch an den beiden Tagen zuvor war in der Stadthäger Innenstadt eine Menge los. Freitag machte ein gemeinsames Chorsingen den Auftakt – mit neun Chören sowie vielen mitsingenden Besuchern auf dem Marktplatz. „Das war mit Abstand das beste Singen bisher“, freute sich Dieter Esse vom Männerchor Stadthagen.

Am Sonnabend hatten zur Mittagszeit einmal mehr Fahrer und Fans von motorisierten Zweirädern den Marktplatz belebt – und zwar weit hörbar. Rund 350 Motorradfahrer nahmen in diesem Jahr am Harley-Treffen teil und drehten bei bestem Wetter eine Runde durchs Schaumburger Land. Die Tour führte sie unter anderem durch Auhagen, Sachsenhagen und Wiedensahl, aber auch Teile Nienburgs.

„Ich wäre gerne mitgefahren, aber meine Harley fällt im Moment mit einem Motorschaden aus“, erzählte einer der Zuschauer wehmütig von seiner Zwangspause. „Sobald es geht, bin ich aber wieder dabei.“ Zum ersten Mal dabei, allerdings von vornherein nur zum Zuschauen, war Ute Gellach. „Ich würde da ja nie im Leben mitfahren. Aber das Ansehen und Anhören, das ist super.“ Eine zweite Gelegenheit dazu bot sich bei der Wiedereinfahrt der Biker auf den Marktplatz, wo sie ihre Motorräder zu den Big-Band-Klängen von „Route 65“ noch einmal zur Schau stellten.

Schon am Freitag hatte der Stadtmarketing-Vorsitzende Günter Raabe zum Auftakt „Bombenwetter“ attestiert – und behielt recht. Eine positive Bilanz zog auch Carsten Bürgel. „Der Wechsel auf die andere Marktplatzseite hat sich deutlich bemerkbar gemacht“, sagte er. „So haben sich die Besucher besser verteilt.“ Und alleine bei den Menschenmengen am Sonntag war das auch nötig..

tro