Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Lusthaus: WC-Anlage wirkt wie ein Fremdkörper
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Lusthaus: WC-Anlage wirkt wie ein Fremdkörper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 26.05.2019
Die WC-Anlage am Lusthaus ist kein Schmuckstück. Die Politik wünscht sich eine andere Lösung.
Die WC-Anlage am Lusthaus ist kein Schmuckstück. Die Politik wünscht sich eine andere Lösung. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

Die Politik wünscht sich da eine andere Lösung, wie jüngst in der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses deutlich wurde.

Dabei ging es bei dem Tagesordnungspunkt eigentlich nicht um die Toiletten, sondern um die Gestaltung der Außenanlagen. Der Bereich – also der Zugang zum Lusthaus sowie die westlich angrenzende 50 Quadratmeter große Terrasse – sollen nach Angaben von Grünplanerin Nicole Kullmann im September gepflastert werden. Der Zeitpunkt sei mit dem Pächter Toni Ahn-Bosch abgesprochen worden, um den Sommerbetrieb nicht zu stören. Die Pläne sind mit dem Landesamt für Denkmalschutz koordiniert.

Dieses habe auch klare Vorgaben die WC-Anlage betreffend gemacht, erklärte Bauamtsmitarbeiterin Stefanie Schädel auf die Kritik der Ausschussmitglieder. „Die Denkmalpflege sagt ganz klar, dass nicht-historische Bauelemente optisch abgesetzt werden müssen – und nicht angeglichen.“ Deswegen habe sich das Bauamt letztlich dazu entschieden, das Gebäude nicht reinweiß zu streichen wie das Lusthaus, sondern abgetönt, „damit es in den Hintergrund rückt“, wie Kullmann erklärte.

Kopfschütteln über Denkmalpflege

Diese Aussage rief bei Axel Wiegand Kopfschütteln hervor: „Erklären Sie das mal der Bevölkerung“, ärgerte sich der Vertreter des Seniorenbeirats. Auch die SPD/FDP/Grüne-Fraktion wünscht sich eine optisch attraktivere Gestaltung der WC-Anlage, wie Martin Schaefer (SPD) deutlich machte: „Der Anblick ist unerfreulich.“ Außerdem müsse sich die Stadt etwas einfallen lassen, „um der Taubenplage Herr zu werden. Der Kot verursacht Schäden“.

Auch der stellvertretende Ausschussvorsitzende Heiko Tadge (CDU) wünscht sich eine „ansprechendere Lösung“ für die Toiletten. „Vielleicht würde ja eine Begrünung helfen. Wir haben genügend Fachleute im Bauamt, die sich darum kümmern können.“

Seniorenbeirat sorgt sich um Vandalismus und Graffitis

Seniorenbeirats-Vertreter Wiegand hatte neben der WC-Anlage noch eine weitere „Baustelle“ ausgemacht hat. „Ist nicht eine Videoüberwachung angebracht?“ Schließlich habe es bereits Vandalismus gegeben. Wie berichtet, haben Unbekannte Ende April die Tür des Lusthauses zerstört. Wiegand äußerte zudem die Sorge, dass Täter Graffitis an dem teuer sanierten Gebäude hinterlassen könnten.

Aktuell befinde sich hinter dem WC-Haus ein Flutlicht, erklärte Kullmann. „Wir wollen es erstmal dabei belassen, da eine Überwachungsanlage ja auch teuer ist.“ Eine Nachrüstung sei jedoch möglich, da die Anschlüsse dafür vorhanden seien.

Für Umgestaltung der Außenanlage stehen 135.000 Euro bereit

Nicht gerade günstig ist auch die Umgestaltung der Außenanlagen. 135.000 Euro stehen zur Verfügung. Der Beschlussvorlage der Verwaltung haben die Mitglieder einstimmig beschlossen. Während Schaefer jedoch auf eine „schnelle Umsetzung“ drängte, befürwortete Tadge das Vorgehen der Verwaltung, sich mit dem Pächter Ahn-Bosch abzustimmen. „Es muss schließlich betriebswirtschaftlich reinpassen.“

Von Mira Colic