Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Niedersächsische Roboter-Olympiade im Wilhelm-Busch-Gymnasium
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Niedersächsische Roboter-Olympiade im Wilhelm-Busch-Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 11.06.2019
Quelle: Erik Buhre
Stadthagen

Insgesamt 37 Teams von Bremen über Barntrup bis Harsum traten nach Altersstufen gestaffelt gegeneinander an. „Wir sind deutschlandweit das sechstgrößte Turnier in der WRO und alle angemeldeten Teams sind auch gekommen, was uns sehr gefreut hat“, sagt Isabell Stahlhut, Studienrätin und Organisatorin des Turniers.

Smart Cities

Die Teilnehmer teilen sich in zwei- bis dreier Teams aus den Kategorien „Starter“ (von sechs bis zwölf Jahren), „Junior“ (von 13 bis 15 Jahren) und „Senior“ (von 16 bis 19 Jahren) auf. Antreten müssen die Kinder und Jugendlichen mit aus LEGO-Mindstorms gebauten und selbst programmierten Robotern. Die Aufgaben reichen vom Befördern von Personen von einem Ort zum anderen bis zum Verbinden einzelner „Stadtteile“ mit „Glasfaserkabeln“ bei dem die Roboter ihren Weg selbst finden müssen.

Künstliche Intelligenz und Robotik werden immer wichtiger in unserer Gesellschaft. Daher ist die Informatik auch bei vielen Schulen in Schaumburg ein fester Bestandteil im Lehrplan. Nun fand zum ersten Mal die World Robot Olympiad (WRO) für Niedersachsen im Wilhelm-Busch-Gymnasium (WBG) statt.

Das Thema des Wettbewerbs lautet "Smart Cities". Es geht also darum die Herausforderungen einer modernen Stadt in naher Zukunft auf kreative Weise zu lösen. Auf einem etwa drei Quadratmeter großen Tisch, der mit Linien und farbigen Markierungen versehen ist, muss jedes Team sich in nach Altersstufe angepassten Aufgaben gegen die jeweils anderen durchsetzen. Diese reichen vom befördern von Personen von einem Ort zum anderen bis zum verbinden einzelner "Stadtteile" mit "Glasfaserkabeln", die an einen zufälligen Ort installiert werden, so dass die Roboter ihren Weg selbst finden müssen.

Das WBG zählt schon zu den alten Hasen

Alle arbeiten konzentriert und mit viel Kreativität daran ihr Team nach vorne zu bringen und auch die Jüngsten Teilnehmer hatten eine menge Spass.

Das WBG hat schon an einigen Robotik-Wettbewerben teilgenommen und die Teams können sich schon fast zu den "Alten Hasen" zählen. Zuletzt begleiteten wir das WBG mit der Kamera zur First Lego League nach Stolzenau.

 

Durchsetzen konnten sich schließlich die Teams gym-stolz4 vom Gymnasium Stolzenau in der Kategorie „Junior“ und die Robotigers der KGS Ronneberg bei den „Seniors“. Die Robosapiens II vom Gymnasium Bad Nenndorf haben es mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Junior“ ebenfalls auf das Siegertreppchen geschafft und dürfen mit den beiden Erstplatzierten zum Deutschlandfinale nach Schwäbisch-Gmünd.

Alle zum Deutschlandfinale qualifizierten Teams: Gym-stolz4 (Gymnasium Stolzenau, 1. Platz Junior), Robosapiens II (Gymnasium Bad Nenndorf, 2. Platz Junior ), Robotigers (KGS Ronnenberg)

Bei den jüngsten in der Kategorie „Starter“ haben die Teams „Fehlerlosigheitlichkeit“ und „Perfektlichkeit“ aus dem WBG, sowie der „Klub der klugen Köpfe“, ein privates Team, am besten abgeschnitten. Von Erik Buhre