Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Otte-Kinast will mehr Wertschätzung für Lebensmittel
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Otte-Kinast will mehr Wertschätzung für Lebensmittel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 25.01.2019
Volksbank-Chef Michael Joop (rechts) sowie SN-Chefredakteur Marc Fügmann als Moderator begrüßen den Ehrengast des Neujahrsforums, die niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast.
Volksbank-Chef Michael Joop (rechts) sowie SN-Chefredakteur Marc Fügmann als Moderator begrüßen den Ehrengast des Neujahrsforums, die niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

Das Format der Veranstaltung war dabei nach den Worten von SN-Chefredakteur und Moderator Marc Fügmann „behutsam verändert“ worden.

Zuvor hatten auf dem Podium stets die fünf „Schaumburger Wirtschaftsweisen“ gesessen. Dieses Mal kamen Fritz Pape, Martin Wrede, Cornelia Kurth, Dirk Hasse und Detlef Schröter (als SMS-Vertreter von Günter Raabe) per Videobotschaft zum Einsatz. Auf dem Podium saßen stattdessen als Ehrengast die niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast (CDU) sowie die heimischen Unternehmer Richard Hartinger, Michael Knoche und Jürgen Lohmann.

Tierwohl und Klimaschutz seien für die hiesige Landwirtschaft zunehmend ein relevantes Thema, räumte Otte-Kinast im gesonderten Interview mit Fügmann ein. Auf der anderen Seite müsse man den Landwirten aber „den Einsatz moderner Technik zugestehen“. Den Menschen müsse man „die Wertschätzung für Lebensmittel wieder beibringen“. Dazu gehöre es auch, Lebensmittel nicht per Billigpreis „zu verramschen“, forderte die Ministerin. Gut sei, dass die heimische Landwirtschaft breit aufgestellt sei: Bio- und konventionelle Betriebe hätten ihre Marktanteile. Im persönlichen Teil des Interviews verriet Otte-Kinast, dass sie zuletzt am zweiten Weihnachtsfeiertag „Stalldienst“ auf ihrem heimatlichen Bauernhof gehabt habe.

Joop fordert Steuersenkungen

Steuersenkungen forderte mit Nachdruck Michael Joop, Vorsitzender des Vorstandes der Volksbank Hameln-Stadthagen. In seiner Rede führte der Banker aus: „Die Bundesregierung schwimmt im Geld, weshalb sie ständig neue Aufgaben erfindet. Für jeden hat sie etwas übrig. Nur für einen nicht, den Steuerzahler. Dabei wäre es an der Zeit.“

Bei der Belastung von Arbeitseinkommen sei Deutschland Weltmeister, kritisierte Joop. Anstatt Arbeitnehmern und Unternehmen einen größeren Anteil ihres erarbeiteten Einkommens zu lassen, erfinde die Politik andauernd neue Programme, „um das Geld unter die Leute zu bringen“. Nach Überzeugung des Voba-Vorstands gäbe es ausreichend Spielraum, um die Modernisierung des Steuersystems anzugehen.

„Doch bis auf das kleine, unwillige Zugeständnis beim Soli bleibt es beim Status Quo“, bemängelte Joop und fügte hinzu: „Für ein Land mit so hohen Steuereinnahmen ist das einfach nicht genug. Hoffen wir, das bald etwas passiert.“

Von Stefan Rothe