Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Rekordverdächtig
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Rekordverdächtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.05.2017
Das Maifest-Team freut sich mit Birgit Rousseau und ihrem Enkel Leon über den neuen Flitzer. Quelle: kil
STADTHAGEN

Tausende Besucher fanden von Freitag bis Sonntag ihren Weg in die Stadthäger Innenstadt, um ein vielseitiges Programm zu erleben. „Wir sind absolut zufrieden“, sagte Holger Schulz vom Maifest-Team und Torsten Richter vermutete sogar einen neuen Besucherrekord.

Den Höhepunkt bildete die große Tombola mit 42 Hauptpreisen ab einem Wert von 500 Euro. Dicht gedrängt versammelten sich am Sonntagnachmittag die Besucher vor der Bühne, um mitzufiebern, welche Losnummer als nächstes von SN-Moderator Guido Scholl verkündet wurde. In der Lostrommel warteten rund 1300 Losnummern darauf, vom Maifest-Team gezogen zu werden.

Das Spannungsbarometer stieg von Ziehung zu Ziehung, denn die meisten Besucher hofften wohl auf den letzten Preis: den Hauptgewinn, ein Mini One in der Farbe „Moonwalk-Grey Metallic“ mit 75 PS. Der neue Flitzer hat einen Gesamtwert von 17735 Euro. Jubeln durfte am Ende eine Stadthägerin, die passender Weise noch kein Auto in der Garage hat. Birgit Rousseau (58) aus Stadthagen hatte nur ein einziges Los gekauft und damit den Hauptgewinn abgeräumt.

400 schwere Maschinen

Am Sonnabend lag der Stadthäger Marktplatz fest in der Hand von Motorradfans. Röhrende Motoren, blitzender Chrom und schwarzes Leder: Gut 400 schwere Maschinen kamen zum traditionellen Harley-Treffen zusammen. Auch BMW-, Suzuki- und Yamaha-Fahrer waren dabei, um ihre Bikes zu präsentieren, zu fachsimpeln und mit Besuchern ins Gespräch zu kommen.

 Natürlich standen die Maschinen nicht nur in der Innenstadt herum, sondern wollten auch bewegt werden. Am Mittag machten sich die Biker auf den Weg zu einer Rundfahrt durch das Schaumburger Land unter der Führung von Henning Rühmkorf. „Die Ausfahrt und die Strecke waren sehr schön, aber die Tour war viel zu kurz – wir sind nach zwei Stunden wieder zurück gewesen“, berichteten der Lindhorster Detlef Roehse und Herbert Friedrich aus Garbsen. Dennoch: „Hier macht es jedes Jahr wieder Spaß, egal, wo wir hinfahren.“ Die beiden hatten sich dem Treffen angeschlossen, obwohl sie selbst eigentlich gar keine der amerikanischen Maschinen fahren. Ihre detailreich verzierten Yamaha Royal Stars gehörten an dem Tag dennoch zu den größten Hinguckern und wurden im Minutentakt fotografiert. Die meisten Leute hielten sie für Harleys, wurden aber eines Besseren belehrt.

Die zahllosen Chromteile und Tanks in Airbrush-Design machten aber auch einiges her. „Man muss sich ja von der Masse abheben“, sagte Roehse.

Dagmar und Hans Herzog hatten ebenfalls ihre Freude an diesen besonderen Modellen – ebenso wie an den zahlreichen Harleys und überhaupt der Atmosphäre. Die beiden Sülbecker kommen Jahr für Jahr nach Stadthagen, wenn die Motorradfahrer sich treffen. „Mein Mann steht da vollkommen drauf“, sagte Herzog. Doch auch sie konnte dem Ganzen Positives abgewinnen: „Die Biker sind einfach wahnsinnig freundlich“, sagte die Sülbeckerin. tro, kil