Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Schnuppertage am Wilhelm-Busch-Gymnasium
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Schnuppertage am Wilhelm-Busch-Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 13.08.2019
Auch das Schachspiel auf dem Schulhof können die künftigen Fünftklässler schon mal ausprobieren. Quelle: ssr
Stadthagen

Ihre neue Schule erkunden, bevor das Schuljahr überhaupt beginnt – das hat das Wilhelm-Busch-Gymnasium (WBG) seinen künftigen Fünftklässlern ermöglicht. Vom vergangenen Donnerstag bis zum heutigen Mittwoch wurden die Kinder jeweils vormittags am WBG betreut – eine Aktion, die erstmals stattfand und die es weit und breit an kaum einer weiterführenden Schule gibt.
Durch viele Elterngespräche sei der Bedarf an einem solchen freiwilligen Schnupper-Angebot deutlich geworden, berichtet der kommissarische Schulleiter Daniel Francke: „Daher wollten wir das mal ausprobieren und die Resonanz testen.“ Immerhin rund 50 Prozent der 110 künftigen Fünftklässler habe man erreicht, die mindestens an einem oder an mehreren Tagen mitgemacht haben. „Dieser Erfolg einer solch großen Beteiligung gleich beim ersten Mal gibt uns Recht“, bilanziert Francke.

Mit Örtlichkeit vertraut machen

Ziel des Angebots ist es laut Francke vor allem, „dass sich die Kinder fernab des alltäglichen Unterrichtsbetriebs schon mal mit der neuen Örtlichkeit vertraut machen können“. Die Schüler kämen aus kleinen Grundschulen, „da ist der Wechsel zu unserer großen Einrichtung schon ein Einschnitt“, der durch die Schnuppertage erleichtert werden solle. Zudem hätten die Kinder Gelegenheit, sich schon einmal kennenzulernen.
Die täglich jeweils etwa 20 anwesenden Kinder wurden unter der Anleitung des Pädagogischen Mitarbeiters Christoph Hübener von den beiden Bundesfreiwilligendienstlern Caroline Pflug und Sascha Bernstorf betreut. Die Angebote reichten von Kennenlern- und Gesellschaftsspielen über Lauf- und Versteck-Spiele auf dem Schulgelände bis hin zu einer großen Schnitzeljagd durch das gesamte Schulgebäude.
„Sehr schön“ fand die künftige Fünftklässlerin Lisa Reinert (10) das Angebot: „Wir konnten den Schulhof erkunden, ohne dass die Großen schon drauf waren.“ Deliah Buhre (10) hat besonders gefallen, „dass ich schon einige Kinder kennenlernen konnte, die auch in meiner Klasse sein werden.“ Und: „Wir durften das ganze Schulgebäude erkunden.“ „Der Pausenhof ist sehr schön“, bekundete Tobias Zschetzsche (10), der die pädagogischen Betreuer lobte, „die ganz toll mit uns gespielt haben“. Von Stefan Rothe