Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Stadthäger Klostreit am Samstag im TV
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Stadthäger Klostreit am Samstag im TV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 16.06.2019
Ein Bauelement passt nicht ganz in das Idyll um das Lausthaus. Quelle: Archiv
Stadthagen

„Als ich das Foto sah, habe ich erst gedacht, es wäre ein Scherz“, sagt Markus Bonkowski. Der „Hammer der Woche“-Reporter war Mittwoch mit seinem Kollegen in Stadthagen, nachdem die Redaktion einen Tipp aus der hiesigen Bürgerschaft bekommen hatte. Ein Bild vom gestalterischen Missgeschick hatte er sich danach online mit den Berichten dieser Zeitung gemacht.

„Jeder Private hätte Ärger mit dem Denkmalschutz bekommen“, sagt Bonkowski. Entsprechend falle auch der Tenor der von den Fernsehreportern befragten Passanten aus. Bürgermeister Oliver Theiß habe die Bitte um ein Interview allerdings „sportlich“ genommen. Bonkowski: „Ich denke, es ist allen klar, dass das keine super Lösung ist.“

Die Stadt ist klamm

Theiß bestätigt: „Es ist nicht optimal, aber im Moment das Beste.“ Grund: Geld. Die Stadt ist klamm, vergangenes Jahr zwang eine Haushaltssperre Politik und Verwaltung zum Streichkonzert.
Unterdessen häuft sich die Kritik an dem Klo-Häuschen von vielen Seiten. So findet der Vorsitzende des Stadthäger Verkehrsvereins, Karl-Heinz Hepe, das Gebäude „völlig daneben – sowas kann man doch nicht machen“. Das Haus stelle „einen absoluten Fremdkörper“ dar. Auch aus logistischer Sicht sei die Sache falsch konzipiert, weil die Gäste bei Regen mit einem Schirm bewaffnet aufs Klo gehen müssen, argumentiert Hepe. Schade sei auch, dass wegen der geringen Größe des Lusthaus-Ensembles dort keine Familienfeiern stattfinden oder Busladungen versorgt werden können. Hepe dazu: „Aus dieser Sicht ist die Sanierung keine nachhaltige Lösung.“

„Aus manchen Winkeln sieht man zuerst diesen schrecklichen Klo-Trakt“, findet Klaus-Henning Lemme, Vorsitzender der Schaumburger Landschaft. „Das Häuschen ist so störend, dass die Schönheit des Lusthauses dadurch aufgehoben wird“, formuliert Lemme seine persönliche Meinung. Gerade angesichts der enormen Kosten der Sanierung findet es Lemme „schade, dass das historische Gebäude durch einen Zweckbau so beeinträchtigt wird“. Seiner Auffassung nach müsse sich die Denkmalschutzbehörde noch einmal mit dem Ensemble befassen.

Aufgemaltes Fachwerk?

„Ganz sicher nicht glücklich mit dem Anblick dieser Lösung“ ist auch Harald Weidenmüller, Vorsitzender des Renaissancevereins Stadthagen: „Schade, dass das da jetzt so aussieht – die Gebäude passen überhaupt nicht zusammen.“ Vielleicht könne man die Situation optisch etwas aufbessern, indem man an die Wände des WC-Traktes ein Fachwerk aufmalt, schlägt Weidenmüller vor. Zusätzlich könne man am Gebäude ein Holzgestell grün beranken.

Und was sagt der Pächter des Lusthauses, der Wirt Toni Ahn-Bosch? „Ich halte mich dezent zurück“, reagiert er, und fügt hinzu: „Man hätte es schöner gestalten können, das ist nicht perfekt.“ Was die Größe der gastronomischen Einrichtung angeht, merkt er an, die Entscheidung für die kleine Dimension sei bereits gefallen gewesen, als er ins Spiel kam. „Nach sechs Monaten Betrieb sagt er: „Man merkt dass es schwierig wird, aber wir wollen trotz dieser kleinen Räumlichkeiten genügend Umsatz generieren.“

Bürgermeister Theiß sieht im Übrigen seinen TV-Auftritt nach eigenen Angaben mit Humor. „Vielleicht bringt uns das ja Touristenströme, die sich das Klo ansehen wollen.“

Von Jan-Christoph Prüfer und Stefan Rothe

Was halten Sie von dem Toilettenhäuschen im Schlossgarten?

Was halten Sie vom heiß diskutierten Toilettenhäuschen im Schlosspark? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen sie ab.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Was halten Sie von dem Toilettenhäuschen im Schlossgarten?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.