Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt TÜV-Prüfungen in Stadthagen: Das sind die häufigsten Fahrzeug-Mängel
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt TÜV-Prüfungen in Stadthagen: Das sind die häufigsten Fahrzeug-Mängel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 11.11.2019
Häufigster Mangel bei den Stadthäger TÜV-Untersuchungen: Oft ist die Beleuchtung nicht in Ordnung. Abgesehen davon hat die hiesige Station im vergangenen Jahr aber erfreulich wenig zu bemängeln gehabt. Quelle: TÜV Nord
Stadthagen

Insgesamt 59,6 Prozent der Autos, die im vergangenen Jahr an der TÜV-Station in Stadthagen von den Sachverständigen vor Ort gecheckt wurden, hatten überhaupt keine Mängel. Zusätzlich fanden die TÜV Sachverständigen bei 10,8 Prozent nur geringe Mängel, sodass 70,4 Prozent sofort eine TÜV-Plakette mit zwei Jahren Gültigkeit bekamen. „Das ist ein durchaus erfreuliches Ergebnis“, bilanziert Mirco Lohmann, der Leiter der hiesigen TÜV-Station.

Auch interessant: Nicht nur der TÜV macht den TÜV - Warum HU-Preise variieren

Gute Quote - aber auch fast ein Drittel mit kritischen Mängel

Bemerkenswert sei aber auch die andere Seite der Medaille, fährt Lohmann fort. Bei immerhin 29,3 Prozent wurden erhebliche oder gefährliche Mängel festgestellt. Diese mussten umgehend repariert werden, bevor nach einer Nachprüfung die Plakette auf das hintere Kennzeichen und das HU-Siegel in den Fahrzeugschein geklebt werden konnten. Als völlig verkehrsunsicher wurden neun Autos eingestuft. Dies ist zusammengefasst das Ergebnis der HU-Statistik vor Ort, die jetzt vom TÜV Nord veröffentlicht wurde.

Zwei weitere Zahlen: Das durchschnittliche Fahrzeug, das an der Stadthäger TÜV-Station geprüft wurde, war 9,5 Jahre alt und hatte mehr als 108.000 Kilometer auf dem Tacho.

Zum Weiterlesen: Führerscheinprüfung: Viele Schüler fallen durch

TÜV freut sich über positive Zahlen

„Wir freuen uns über die steigende Zahl von Fahrzeugen ohne Mängel“, äußert sich Lohmann weiter: „Die Hersteller bauen schließlich sichere Autos und legen auch Wert auf die Langzeitqualität. Zudem verstärken die Autohäuser und Werkstätten ihre Anstrengungen in Sachen Qualitätssteigerung.“

Wenn die Autofahrer sich intensiv um Wartung und Pflege ihrer Fahrzeuge kümmern und fällige Termine zur Inspektion und Instandhaltung wahrnehmen würden, könnten sie dem TÜV-Termin gelassen entgegensehen, erläutert der Leiter der TÜV-Station. Schließlich gelte: „Wer sein Auto regelmäßig zu den empfohlenen Inspektionsterminen in einer guten Fachwerkstatt warten lässt, hat bei der Hauptuntersuchung weniger Mängel an seinem Fahrzeug und überdies mehr Freude an sicherer individueller Mobilität.“

Mehr zum Thema: Scheinwerfer vom Auto am besten zu zweit checken

Licht und Elektrik mit häufigsten Mängeln

Der TÜV-Vertreter rät zudem dazu, einen kurzen Check der Beleuchtungsanlage vor Fahrantritt zur Regel werden zu lassen. Dass die Beleuchtungsanlage nämlich mitunter stiefmütterlich behandelt werde, zeige auch die Verteilung der Mängelgruppen bei der Hauptuntersuchung. Hier liege „Licht, Elektrik“ in der Statistik wieder weit vorne. Und das, obwohl die Kontrolle der Beleuchtungsanlage und deren Reparatur in der Regel relativ einfach zu bewerkstelligen sei. Allerdings sei die Quote der erheblichen Mängel in diesem Bereich erneut gesunken. Daran hätten auch die Hersteller mit der Entwicklung von zuverlässiger und langlebiger Technik sicher ihren Anteil.

Insgesamt ergibt sich in der TÜV-Statistik als Reihenfolge für die am häufigsten auftretenden Mängelgruppen „Licht, Elektrik“, „Umweltbelastung“, „Achsen, Räder, Reifen“ und „Bremse“. von Stefan Rothe

Zum Weiterlesen: Führerschein-Prüfung erkauft: Betrüger beim TÜV Stadthagen gefasst