Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Zwölf facettenreiche Abende bei Kleinkunsttagen Paroli
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Zwölf facettenreiche Abende bei Kleinkunsttagen Paroli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 09.06.2019
Heike Klenke (links), Dörte Worm-Kressin, Jürgen Lenz (hinten links) und Joachim Braun freuen sich auf die Kleinstkunsttage. Quelle: col
STADTHAGEN

Gemeinsam mit dem Kulturfenster Obernkirchen, dem Kulturforum Bad Nenndorf, dem Kulturverein Schaumburg sowie GEW und IG Metall beginnen die Schaumburger Kleinkunsttage am 7. September.

Den Anfang macht Kabarettistin Simone Solga, die bundesweit durch ihre Fernsehauftritte als Kanzlerin-Souffleuse bekannt ist. „Ich frage mich, was sie macht, wenn Angela Merkel abdankt“, sagt Friedrich Lenz (GEW & IGMetall) schmunzelnd. Die ausgebildete Schauspielerin ist bereits zum zweiten Mal in der Kreisstadt zu Gast. „Wer sie schon einmal gesehen hat, ist begeistert von dem Energiebündel“, ist Lenz überzeugt. Beginn ist um 20 Uhr.

Wortakrobat

Bekannt aus der ZDF-Anstalt ist Jochen Malmsheime. Der Wortakrobat kommt am 13. September (20 Uhr) mit seinem Programm „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ nach Stadthagen. Lenz wirbt für den Auftritt des „begnadeten Rezitators“ mit den Worten: „Wer Lust an der Sprache hat, sollte sich diesen Auftritt nicht entgehen lassen.“

Weil die Nachfrage immer so groß ist, hat sich das Kulturforum Bad Nenndorf entschieden, zum dritten Mal in Folge das Kabarett „Die Distel“ einzuladen. „Die Truppe ist immer recht aktuell, weswegen ich sehr gespannt bin, wie sie den Nahles-Rücktritt verarbeiten“, sagt Joachim Braun vom Kulturforum. Mit dem Programm „Weltretten für Anfänger – Einmal Zukunft und zurück!“ sind sie am 15. September um 19.30 Uhr zu Gast.

Nacht der Gitarren

Weniger politisch, mehr musikalisch geht es am 28. September (20 Uhr) weiter, wenn die Alte Polizei zur zweiten Nacht der Gitarren einlädt. Nach der Premiere im vergangenen Herbst, kommen jetzt erneut vier Solo-Musiker aus der ganzen Welt zusammen: Lulo Reinhardt, Daniel Stelter, Yuliya Lonskaya und Itamar Erez.

Musikalisch wird es auch beim Konzert der Band front porch picking am 25. Oktober um 20 Uhr. Das Ensemble ist aus einer Folk-Gruppe der siebziger Jahre hervorgegangen und wird in Stadthagen Südstaaten-Musik mit hawaiianischen Klängen präsentieren. „Es swingt“, ist Lenz überzeugt.

Im Bad Nenndorfer Kurtheater ist am 3. November (19.30 Uhr) Lars Redlich zu Gast. Der Musical-Star singt und improvisiert mit dem Publikum ein Medley aus zugerufenen Songs. Ein zweistündiger Frontalangriff auf die Lachmuskeln wird versprochen.

Stellas Morgenstern

Weniger lustig, aber ironisch, verspricht Lenz, werde der Auftritt von Stellas Morgenstern und Heinrich Heine am 8. November um 20 Uhr. Vor eineinhalb Jahren waren Sängerin Stella und Gitarrist Andreas Hecht mit ihrer jiddischen Musik aus Hamburg bereits in der Kreisstadt zu Gast. Dieses Mal kommen sie mit der Vertonung von Heine-Gedichten. „Es wird eine denkwürdige Veranstaltung.“

Makaber wird es am 15. November um 20 Uhr mit dem Kabarett „Das Ding der Unmöglichkeit“ von Matthias Egersdörfer. Der Eigenbrötler ist bekannt für seinen schwarzen Humor“, sagt Lenz. Larùn

Feinste irische Folk-Musik verspricht die Band Larùn auf Einladung des Kulturfensters Obernkirchen. „Die sechs Musiker aus Frankreich, Spanien, den USA und Deutschland sind Voll-Profis, die ihr musikalisches Wissen auch als Dozenten vermitteln“, erklärt Dörte Worm-Kressin. Das Konzert ist für den 22. November um 19.30 Uhr geplant.

Mit Musik geht es am 28. November um 20 Uhr in der Alten Polizei weiter. „Die vier jungen Musiker von Fainschmitz haben sich dem Folk, Jazz und Klezmer verschrieben“, beschreibt Heike Klenke die Veranstaltung. Einigen dürfte die Band bereits bekannt sein, haben sie 2018 doch das Abschlusskonzert beim Fiskuß gespielt.

Desimo

Mit seinem Best-of-Programm seiner Zaubershow kommt am 30. November Desimo um 20 Uhr nach Stadthagen. „Das letzte Mal war die Resonanz enorm“, erinnert sich Lenz, der zu dem bekannten Künstler aus Hannover gar nicht mehr sagen müsse.

Zum Abschluss am 6. Dezember wird es „politisch ernsthafter“, sagt Lenz mit Blick auf Gerhard Radtkes Kabarett-Revue „Vorwärts und schnell vergessen...“. Der pensionierte Lehrer aus Obernkirchen kommt mit einer Zeitreise ausgehend von der Weimarer Republik und bis zu den sechziger Jahren in die Kreisstadt. „Wir haben fast immer einen Hobby-Kabarettisten aus der Region zu Gast“, sagt Klenke. Mit etwas „Lokalkolorit“, werde der Veranstaltungskalender geschlossen, „weil wir danach alle nur noch Kekse essen“, sagt Lenz lachend. Los geht es um 20 Uhr.

Die Initiatoren bedanken sich bei der Schaumburger Landschaft, die es durch ihre Förderung möglich macht, das über die Landkreisgrenzen hinaus bekannte und facettenreiche Programm mittlerweile zum 27. Mal auf die Beine zu stellen.

Kartenvorverkauf

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten in Stadthagen sowie in den Tourist-Infos in Obernkirchen, Stadthagen und Bad Nenndorf. Die Ticketpreise variieren von sechs bis 26 Euro. Restkarten werden an der Abendkasse an Schüler (mit Ausweis) für fünf Euro verkauft. Von Mira Colic