Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 1-a-Chance für das B-Team von Hannover 96
Sportbuzzer Hannover 96 1-a-Chance für das B-Team von Hannover 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 12.12.2011
Von Volker Wiedersheim
Artur Sobiech trumpfte am Montag im Training auf – und empfahl sich für einen Einsatz gegen Worskla Poltawa. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige
Hannover

Sage bloß keiner, es gehe um nichts mehr im letzten Gruppenspiel der Europa League am Donnerstag! Das hören sie gar nicht so gern beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96, das macht das Ereignis so … klein.

Klar, in der Gruppe B ist die Frage der Qualifikation beantwortet. Standard Lüttich steht seit dem Heimsieg gegen die „Roten“ als Gruppensieger fest, 96 ebenso als Zweiter; und Worskla Poltawa ist mit zwei Remis und drei Niederlagen auch schon unverrückbar Letzter. Der Ausgang der finalen beiden Gruppenspiele ändert an der Reihenfolge nichts mehr.

Anzeige

Wichtig ist das Spiel dennoch, wie die 96er allenthalben bekundet haben. Trainer Mirko Slomka hat gleich nach der Pleite in Lüttich vor der Presse betont, dass er sich zum Abschlussspiel der Gruppenphase ein „Fest für die Fans“ wünscht – für das Spiel gibt es noch einige Restkarten. Spieler Karim Haggui forderte kürzlich, Klub, Team und Fans müssten „jede Minute Europa League genießen“. Der Verteidiger erwartet gegen die Ukrainer ein unbequemes Spiel: „Poltawa hat nicht so die Qualität, aber von der Motivation her ist das Team top.“

Wie begegnet 96 dieser Herausforderung? Gegen den Gegner, der kämpferisch gut ist, spielerisch jedoch bis auf wenige Ausnahmekönner nur Zweitliga-Niveau hat, könnte auch 96 mal die Spieler von etwas weniger Qualität vor eine ordentliche Herausforderung stellen. Klubchef Martin Kind hat das so formuliert: „Wann wollen wir die Spieler, die wir verpflichtet haben, spielen lassen, wenn nicht gegen Poltawa?“

Tatsächlich dürften etliche 96-Spieler, die lange nur ihren Platz auf der Ersatzbank warm gehalten haben, auf einen Einsatz gieren. Zugleich sollte eine Pause den Stammkräften vor dem Rückrundenabschlussspiel in Kaiserslautern am Sonntag neue Frische geben. Eine Übersicht der möglichen Wechsel.

Torwartposition: Nicht sehr wahrscheinlich, aber auch nicht ausgeschlossen, dass Slomka die Rotation anschiebt. Für Markus Miller wäre es nach seiner Auszeit ein tolles Comeback.

Verteidigung: Mario Eggimann ist der teuerste der 96-Bankdrücker. Der Schweizer verdient in der Millionenklasse, hat aber in dieser Spielzeit gerade einmal 19 Minuten in der Bundesliga und eine Minute beim 2:1-Sieg der „Roten“ in Kopenhagen auf dem Feld gestanden. Aktueller Trainingseindruck von Montag: Der ist heiß darauf zu zeigen, dass er mehr kann. Emanuel Pogatetz etwa könnte weichen, um seinen Brummschädel nach dem Zusammenprall mit Leverkusens Simon Rolfes zu schonen. Sollte auch Christopher Avevor zu Beginn auflaufen, müsste Slomka die Innenverteidigung komplett auswechseln – das wäre schon mutig. Auf den Außenpositionen bliebe eine Rotation unspektakulär: Steve Cherundolo und Sofian Chahed wechseln sich ohnehin auf der rechten Seite munter ab; macht Christian Schulz eine Pause, stehen Konstantin Rausch und Christian Pander bereit.

Zentrales Mittelfeld: Altin Lala ist der Einzige, der für Sergio Pinto oder Manuel Schmiedebach reinrotieren könnte. Verdient hätte es sich der routinierte 96-Recke.

Mittelfeld, Außenpositionen: Warum nicht mal Deniz Aycicek auf der linken Seite? Der 21-Jährige trainiert seit Saisonbeginn bei den Profis, lernt viel – und spielt am Wochenende stets für die Reserve (sieben Saisontore bisher). In den Testspielen des Sommers hat er mit Treffern gegen Sturm Graz und Banik Ostrau bewiesen, dass mehr in ihm steckt. Neuzugang Daniel Royer ist kein Wettbewerber, da er in der Europa League nicht spielberechtigt ist. Wie geschaffen scheint das Spiel indes für Moritz Stoppelkamp, der etwa beim 2:1 gegen Borussia Dortmund durchspielte, aber sonst meist die Rolle des verhinderten „Jokers“ gibt. Er kann mehr. Jetzt ist Gelegenheit, es zu beweisen (wahlweise auch als Stürmer).

Sturm: Jan Schlaudraff hat kürzlich eine gewisse Erschöpfung selbst eingeräumt. Auch Mohammed Abdellaoue könnte eine Pause zu mehr Frische in Kaiserslautern verhelfen – wo er vergangene Saison mit einem Tor den Sieg sicherte. Gut denkbar, dass also der Millioneneinkauf Artur Sobiech, wohl endlich ohne Knieprobleme und am Montag im Training durchaus torgefährlich, sowie Didier Ya Konan im Sturm beginnen. Vor allem der Ivorer, der erkennbar mit seinem gegenüber der vergangenen Saison verschlechterten Standing hadert, könnte sich durch ein Erfolgserlebis gegen Poltawa aus dem Formtief schießen.

Mehr zum Thema

Gratulation: Hannover 96-Stürmer Jan Schlaudraff wird in der ARD-„Sportschau“ zum Torschützen des Monats gewählt - und er verlängert seinen Vertrag bei den Roten bis 2015.

12.12.2011
Hannover 96 Ansprechende Leistung - Ein 0:0 mit gutem Gefühl

Hannover 96 kann auch das sechste Mal in Folge nicht gewinnen, zeigt aber gegen Leverkusen eine ansprechende Leistung. Ein 0:0 mit gutem Gefühl.

Heiko Rehberg 11.12.2011

Vor weniger als zwei Jahren war Jan Schlaudraff in Hannover aussortiert. Jetzt hat der außergewöhnliche Angreifer seinen Vertrag um drei Jahre verlängert und damit die Fans trotz der Nullnummer gegen Bayer Leverkusen glücklich gemacht.

11.12.2011
12.12.2011
Hannover 96 Ansprechende Leistung - Ein 0:0 mit gutem Gefühl
Heiko Rehberg 11.12.2011