Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 96 zeigt Bodenhaftung bei Wintertransfers
Sportbuzzer Hannover 96 96 zeigt Bodenhaftung bei Wintertransfers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 31.01.2012
Von Volker Wiedersheim
Das wollen die Fans in Hannover sehen: Mame Biram Diouf – hier noch im Trikot von Manchester United – hat beim Kampf um den Ball mit Andy Keogh von Leeds United die Nase vorn.
Das wollen die Fans in Hannover sehen: Mame Biram Diouf – hier noch im Trikot von Manchester United – hat beim Kampf um den Ball mit Andy Keogh von Leeds United die Nase vorn. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nur wer bis Mittag auf der Transferliste der DFL steht, kann noch bis Mitternacht neue Verträge unterzeichnen. Hektik auch bei Hannover 96? Von wegen. Die „Roten“ lehnen sich zurück, die Hausaufgaben sind gemacht, und der einzige Neue für 96, Mame Biram Diouf, steigt um 10 Uhr auf der Mehrkampfanlage ins Training ein.

Toll fürs Publikum: Es gibt endlich wieder einen Saltostürmer zu bewundern. Diouf springt ihn rückwärts, wenn er trifft; und das Publikum wird sich wünschen, dass Diouf ganz oft in die Luft geht.

Der Klub hingegen hat sich von einer gewissen Transferhysterie, die Hannover nur ein bisschen, aber zum Beispiel den niedersächsischen Nachbarn VfL Wolfsburg extrem erfasst hat, nicht anstecken lassen. Diouf hebt ab, 96 behält Bodenhaftung, so könnte man die jüngste Entwicklung zusammenfassen.

Großen Anteil an der Linie der Vernunft hat Sportdirektor Jörg Schmadtke. Erst auf geschmeidiger Werbetour nach Manchester, dann als zäher Bursche am Verhandlungstisch – Manchester United wollte ursprünglich für Diouf eine Ablöse von mehr als vier Millionen Euro, gezahlt haben die „Roten“ knapp zwei. Klubchef Kind machte deshalb seinem Chefunterhändler Schmadtke ein dickes Kompliment: „Das hat er sehr gut gemacht in diesem für Transfers schwierigsten Januar, den ich je erlebt habe“, sagte Kind.

Und leidgeprüfte 96-Anhänger wissen: Der Klubchef hat wahrlich schlimme Winter erlebt und beim Spielereinkauf wenigstens ein paarmal spektakulär danebengegriffen. Das zeigt die Übersicht der Wintereinkäufe seit dem Wiederaufstieg 2002 (2007 und 2011 gab’s im Winter keine Neuen).

30.01.2012
Volker Wiedersheim 29.01.2012