Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Bayern müht sich gegen Hannover 96 zum Sieg
Sportbuzzer Hannover 96 Bayern müht sich gegen Hannover 96 zum Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.03.2015
Foto: Xabi Alonso (rechts) kann 96-Spieler Leonardo Bittencourt nur mit einem Foul stoppen.
Xabi Alonso (rechts) kann 96-Spieler Leonardo Bittencourt nur mit einem Foul stoppen. Quelle: Treblin
Anzeige
Hannover

Bayern München hat die Abstiegssorgen von Hannover 96 trotz einer lange Zeit schwachen Vorstellung weiter vergrößert. Der souveräne Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga gewann am Sonnabend mühevoll mit 3:1 (1:1) und baute mit dem fünften Sieg in Serie seinen Vorsprung auf elf Punkte vor dem VfL Wolfsburg aus. Hannover blieb zum achten Mal hintereinander ohne Punkte-Dreier.

Das Spiel: Hinten dicht, und vorne gibt es vielleicht irgendwann mal eine Chance. So versuchte es 96 lange sehr erfolgreich gegen die Bayern. Teilweise mit einer Fünfer-Abwehrkette war das nicht schön anzusehen, aber in der 1. Halbzeit gab es keine einzige gute Münchener Chance. Die Hannoveraner hatten genau eine, und die nutzte Hiroshi Kiyotake zum Führungstreffer (25. Minute). Die Bayern benötigten einen Freistoß von Xabier Alonso zum Ausgleich (28.). Nach der Pause brachte ein umstrittener Elfmeter, den Thomas Müller sicher verwandelte, die Gäste auf den Erfolgsweg (61.). Nach Müllers herrlichem Kopfballtor zum 3:1 (72.) versuchte 96 nur noch Schadensbegrenzung.

Die Tore: Der beste 96-Angriff wurde gleich ein Tor. Ein öffnender Pass des starken Salif Sane brachte Jimmy Briand in Position, dessen Pass Kiyotake aus sieben Metern zum 1:0 nutzte. Bei Alonsos Freistoß stand 96-Torwart Ron-Robert Zieler zu weit in einer Ecke, um eingreifen zu können. Über die Situation, die zum Elfmeter führte, wurde heiß diskutiert. Bayerns Robert Lewandowski hatte den Kopf sehr tief, bekam aber auch einen Tritt von Marcelo. Dem 3:1 ging eine herrliche Flanke von Franck Ribery voraus, der in der 2. Halbzeit für mehr Schwung im Bayern-Spiel sorgte.

Die Szenen des Tages: Nur drei Minuten hielt 96 die Führung, zu kurz, um die Bayern nervös werden zu lassen. Der Freistoßpfiff von Schiedsrichter Tobias Welz ärgerte später die 96er gewaltig, auch mit dem Elfmeterpfiff waren sie nicht einverstanden. „Da läufst Du Dir einen Ast ab, und dann spielst Du gegen zwölf“, sagte 96-Profi Leonardo Bittencourt.

Die Spieler des Tages: Salif Sané stand vergangene Woche beim 1:1 gegen den VfB Stuttgart nicht im Kader, gegen die Bayern bot er eine Halbzeit lang im defensiven Mittelfeld eine starke Leistung. Bei den Bayern war Thomas Müller eine Stunde lang praktisch nicht im Spiel – und erzielte dann die beiden entscheidenden Tore.

Die Statistik: Bayern hatte gefühlte 90 Prozent Ballbesitz, tatsächlich waren es 72 Prozent. Auch bei den gewonnenen Zweikämpfen hatten die Gäste die bessere Quote (56 Prozent, Hannover: 44 Prozent). Sensationelle 90 Prozent der Münchener Pässe fanden einen Mitspieler, bei 96 waren es nur 67 Prozent. Auch bei Torschüssen waren die Bayern aktiver (13 München, 4 Hannover).

Stimmen zum Spiel

Tayfun Korkut (96-Trainer): „Die Mannschaft hat nicht viel falsch gemacht, trotzdem nehme ich keine Glückwünsche an, denn wir haben verloren. Wir hatten einen sehr großen Zusammenhalt.“

Pep Guardiola (Bayern-Trainer): „Hannover hatte eine super defensive Organisation. Wir haben drei Punkte mehr, das war wichtig vor dem Champions-League-Spiel gegen Donezk, das für uns wie ein Finale ist.“

Die Einzelkritik

Ron-Robert Zieler: Beim Freistoß ohne Reaktion – ein Zeichen, dass entweder die Mauer schlecht stand oder er selbst. Sonst überraschend wenig beschäftigt. Note 3,5

Joao Pereira: Löste hinten rechts wieder Hiroki Sakai ab und wirkte unsicher, nach der Einwechselung von Frank Ribery mit großen Problemen. 4

Marcelo: Der Innenverteidiger war gewohnt zweikampfstark, vor dem Elfmeter allerdings etwas ungeschickt. 3,5

Christian Schulz: Eine ordentliche Leistung ohne entscheidende Fehler. 3

Miiko Albornoz: Hatte mit Arjen Robben den derzeit besten Bundesligaspieler gegen sich – und machte das gegen ihn fast immer prima. 2,5

Manuel Schmiedebach: Zurück im defensiven Mittelfeld, laufstark, nach 76 Minuten raus. 2,5

Salif Sané: Bester 96-Spieler mit den meisten gewonnenen Zweikämpfen (67 Prozent). Sehr präsent, wenig Fehlpässe. 2

Leonardo Bittencourt: Sehr engagiert und auch in der Defensive fleißig. Nervig dagegen waren seine Schauspieleinlagen. 3

Jimmy Briand: Spielte meist rechter Verteidiger. Nach zuletzt schwachen Partien mit einer deutlichen Steigerung. 3

Hiroshi Kiyotake: Im Zentrum ist der Japaner wertvoller als auf den Außenpositionen. Nicht nur wegen des Tores mit einer ordentlichen Leistung. 3

Artur Sobiech: Ersetzte in der Startelf überraschend Joselu, seine Chance konnte er nicht nutzen. Für einen Solostürmer viel zu langsam. 4,5

Joselu: Kam in der 58. Minute für Sobiech und blieb wie zuletzt blass. Note 4

Edgar Prib: Ersetzte in der 78. Minute Briand und hatte nur wenige Aktionen.

Didier Ya Konan: In der 76. Minute feierte er sein Comeback. Dass für mehr als eine Viertelstunde die Kraft nicht reicht, war nicht zu übersehen.

Mehr zum Thema

Hannover 96 bietet gegen den FC Bayern München eine tapfere Vorstellung, verliert gegen den Bundesliga-Spitzenreiter aber letztlich verdient mit 1:3. Ein umstrittener Elfmeter brachte die Gäste auf die Siegerstraße, nachdem die „Roten“ zunächst sogar in Führung gegangen waren. Der Liveticker zum Nachlesen.

08.03.2015

Schlechte Stimmung? Die kennt Didier Ya Konan grundsätzlich nicht. Der 30-Jährige lacht viel und gerne, auch aus diesem Grund hat ihn Hannover 96 verpflichtet, obwohl das offiziell natürlich niemand zugeben würde. Einer wie er kann für eine Mannschaft wichtig sein, selbst wenn er gar nicht zum Einsatz kommt.

Heiko Rehberg 09.03.2015
Hannover 96 Partie gegen Bayern München - 96 darf verlieren, aber nicht zu hoch

Eine Überraschung gegen den FC Bayern wäre schön - einen Sieg fordert aber niemand. Viel wichtiger ist es, dass die Roten am Sonnabend Herz, Mut und Leidenschaft zeigen. Auch für Trainer Korkut könnte das entscheidend sein. Er steht unter gewaltigem Erfolgsdruck.

Heiko Rehberg 09.03.2015
08.03.2015
Hannover 96 Böllerzünden in Bremen - 96 muss 20 000 Euro Strafe zahlen
05.03.2015
Heiko Rehberg 05.03.2015