Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Hannover 96 verliert gegen Dortmund mit 0:4
Sportbuzzer Hannover 96 Hannover 96 verliert gegen Dortmund mit 0:4
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 07.11.2010
Auch Didier Ya Konan ist ratlos angesichts der klaren Niederlage.
Auch Didier Ya Konan ist ratlos angesichts der klaren Niederlage. Quelle: dpa
Anzeige

Hannover 96 rutscht in der Tabelle weiter ab: Die "Roten" verloren am Sonntag gegen die „Boy Group“ von Borussia Dortmund deutlich mit 0:4 (0:1). Der Japaner Shinji Kagawa (11.) mit seinem fünften Saisontor, Lucas Barrios (72.) mit seinem Tor Nummer sechs, Robert Lewandowski (81.) und Jakob Blaszczykowski (90.+1) trafen für die überlegenen Gäste, die mit 27 Toren auch die beste Offensive der Liga stellen.

Hannover verlor zudem zum zweiten Mal innerhalb von fünf Wochen Karim Haggui durch Rote Karte (77.) - Nuri Sahin scheiterte mit dem fälligen Elfmeter an 96-Schlussmann Florian Fromlowitz. Nach dem 19. Pflichtspiel der Dortmunder dürfte das BVB-Wertpapier in der kommenden Woche auf dem Aktienmarkt weiter steigen.

Auf die "Roten" wartet dagegen eine emotionale Woche. Keine Gedenkminute, kein Trauerflor erinnerte an Ex-Torwart Robert Enke, dessen Todestag sich am Mittwoch zum ersten Mal jährt. „Trauer ist eine persönliche Sache, mit der jeder selber umgehen muss. Das werde ich auch tun. Unser Spiel gegen Dortmund hat damit nichts zu tun“, erklärte 96-Mannschafskapitän Steve Cherundolo. Die Konzentration sollte ganz dem beruflichen Alltag gelten, aber auf dem Platz präsentierten sich Cherundulo und Co. zunächst passiv und ratlos gegen das wirksame BVB-Pressing. Die 96er hatten Mühe, ins Spiel zu finden und blieben in der ersten halben Stunde ohne einen Torschuss.

Ganz anders die Dortmunder, die erst am Freitagmorgen von der kräftezehrenden Nullnummer in der Europa League aus Paris zurückgekehrt waren. Mit der gleichen Anfangsformation und verwirrendem Dominanzfußball stürzte die Rasselbande von Trainer Jürgen Klopp Hannovers neu formierte Defensive in den ersten 30 Minuten von einer Verlegenheit in die andere. Für den verletzten 96- Innenverteidiger Christian Schulz durfte der Schweizer Mario Eggimann sein Startelfdebüt in dieser Saison geben.

Bereits in der elften Minute markierte Kagawa nach einer schönen Einzelleistung von der Strafraumgrenze aus mit links das verdiente 1:0 für die Gäste. Selbst die Reporter vom japanischen Nippon TV jubelten auf der Tribüne über den Auftritt des Akkordläufers. Und der 350 000-Euro-Import Kagawa wirbelte weiter. In der 24. Minute verpasste er zweimal nur knapp das 2:0. Die fehlende Effektivität bei der Chancenverwertung war das einzige Manko der gelben Übermacht im ersten Durchgang - der Schuss von Hannovers Torjäger Didier Ya Konan (40.) das einzige Offensivsignal der blassen Platzherren.

„Wir machen ein sehr gutes Spiel und hatten einige Torchancen. Leider haben wir nur eine genutzt“, analysierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc, „die Mannschaft macht einen frischen Eindruck. Ich hoffe, dass wir das durchziehen.“ Die achte englische Woche machte sich in seiner Mannschaft allerdings nach der Pause bemerkbar. 96 nutzte den Frischebonus, nahm engagiert die Zweikämpfe an, und die Partie wurde ausgeglichener.

Nach einer weiteren Doppelchance durch Mario Götze und Barrios (54.) fiel Hannover durch die Annäherungsversuche von Moritz Stoppelkamp (55.) und des eingewechselten Mikael Forssell (59.) auf - beide Male reagierte BVB-Keeper Roman Weidenfeller prächtig. Mitten in die beste Phase der 96er schlug Dortmund im Stil einer Spitzenelf zu. Barrios veredelte einen Bilderbuchkonter über Lukasz Piszczek und Götze. Nach dem schwach geschossenen Elfmeter von Nuri Sahin setzten der Pole Lewandoski und Blaszczykowski den Schlusspunkt. Jetzt beträgt der Abstand auf Titelverteidiger FC Bayern München schon zwölf Zähler.

dpa

Mehr zum Thema

Am Sonntag trifft Hannover 96 auf Borussia Dortmund - und 96-Trainer Mirko Slomka will „alles geben“, auch wenn er eingestehen muss, dass die Dortmunder in allen Belangen der Liga dominieren.

05.11.2010

96-Sportdirektor Jörg Schmadtke spricht im Interview über echte Typen und seine Trefferquote bei Transfers. „Unsere Mannschaft ist relativ stabil. Das zeigt der Sieg gegen Köln nach den beiden Niederlagen zuvor. Und sie macht keinen selbstzufriedenen Eindruck, wie man ihn schon häufiger bei Mannschaften gesehen hat, die unerwartet viele Punkte geholt haben."

05.11.2010

Was Hannover 96 noch fehlt – und warum das ganz normal ist für eine Mannschaft in der Entwicklung: Eine Analyse nach dem 0:4 gegen 1899 Hoffenheim und vor dem Heimspiel gegen Tabellenführer Borussia Dortmund.

Heiko Rehberg 01.11.2010