Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Hauptsache gewonnen!
Sportbuzzer Hannover 96 Hauptsache gewonnen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.11.2014
Von Heiko Rehberg
Foto: Tayfun Korkut (Mitte) und die übrige 96-Bank jubelt nach dem Abpfiff über den Heimsieg gegen Frankfurt.
Tayfun Korkut (Mitte) und die übrige 96-Bank jubelt nach dem Abpfiff über den Heimsieg gegen Frankfurt. Quelle: zur Nieden
Anzeige

Das Spiel: Es waren zähe 90 Minuten mit wenigen spielerischen Höhepunkten. Hannover 96 bestimmte die Partie, machte aber selten genug Druck, um die unsicher wirkenden Gäste in Schwierigkeiten zu bringen. Frankfurt hatte die erste Torchance erst in der 63. Minute. Als es auf ein 0:0 hinauslief, verlor Eintracht-Abwehrspieler Alexander Madlung am Fünfmeterraum die Orientierung und sorgte mit einem Eigentor für die Entscheidung.

Das Tor des Tages: Nach einem Freistoß von Hiroshi Kiyotake und einer Kopfballverlängerung von Marcelo unterlief Madlung, bis dahin als Abräumer durchaus ordentlich, ein technischer Fehler mit Folgen. Von seinem Bein prallte der Ball in Richtung eigenes Tor, Frankfurts Torwart Felix Wiedwald konnte nicht mehr schnell genug reagieren, um das Tor zu verhindern.

Das Spiel im Liveticker

Den Liveticker zur Partie zum Nachlesen finden Sie hier.

Der Aufreger des Tages: In der 19. Minute war Hannover 96 bereits in Führung gegangen – dachten zumindest alle der 42.200 Zuschauer. Jimmy Briand hatte mit Wucht und Schwung eingeköpft, Schiedsrichter Sascha Stegemann im Luftduell mit dem Frankfurter David Kinsombi aber ein Foul erkannt – ein Irrtum.

Der Mann des Tages: Solche Typen mögen sie nicht nur in Hannover. Jimmy Briand hatte nicht gut gespielt und Pech mit seinem aberkannten Tor, aber er hatte nimmermüde gerackert und vor allem seine Kopfballstärke unter Beweis gestellt. Bei einem Zweikampf zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu und spielte, unter großem Applaus der Zuschauer, mit einem Verband um die Stirn noch ein paar Minuten weiter. Briand musste mit sieben Stichen genäht werden.

Die Statistik: Alle Werte sprechen für 96. Mehr Torschüsse (14:6), mehr Ballbesitz (59:41 Prozent), mehr gewonnene Zweikämpfe (54:46 Prozent). Marcelo hatte die meisten Aktionen am Ball (104, die meisten davon Quer- und Rückpässe). Hiroki Sakai war der beste Zweikämpfer von 96 (67 Prozent gewonnene Duelle).

Stimmen zum Spiel

Tayfun Korkut (96-Trainer): „Ich muss die mannschaftliche Geschlossenheit loben. Der Sieg war vielleicht auch etwas glücklich, aber die Mannschaft hat immer wieder Druck aufgebaut. Wir waren unheimlich wach von Beginn an, ich glaube, die Fans haben gespürt, dass die Mannschaft alles gegeben hat.“

Thomas Schaaf (Eintracht-Trainer): „Wir hatten nicht die Effektivität, haben es aber in der 2. Halbzeit wesentlich besser gemacht. Wir hatten auch sehr gute Möglichkeiten. Das Tor des Tages wäre mir vorne lieber gewesen.“

02.11.2014
Hannover 96 Trübe Stimmung bei 96- und Eintracht-Fans - Eintracht Scheunentor
Heiko Rehberg 03.11.2014
Hannover 96 Spiel gegen Eintracht Frankfurt - Der Mann mit der Drei-Punkte-Garantie
Norbert Fettback 31.10.2014