Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Junuzovic könnte Stindl ersetzen
Sportbuzzer Hannover 96 Junuzovic könnte Stindl ersetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 16.01.2015
Von Jörg Grußendorf
Foto: Noch ist Lars Stindl (l.) gar nicht weg - doch mit Zlatko Junuzovic (r.) vom SV Werder Bremen wird schon über einen möglichen Nachfolger verhandelt. Quelle: dpa/r.
Anzeige
Belek

Es steht auf der Liste von Sportdirektor Dirk Dufner wahrscheinlich ganz weit oben – ein intensives Gespräch mit Kapitän Lars Stindl während des 96-Trainingslagers. Der 26-Jährige kann im Sommer für eine Ablösesumme von 3 Millionen Euro wechseln – und die Liste der Interessenten ist ellenlang. Noch hat es dieses Gespräch nicht gegeben, und eine Entscheidung ist  ohnehin nicht zu erwarten. Die „Roten“ wollen Stindl unbedingt halten, wollen aber auch nicht alternativlos dastehen, sollte der Leistungsträger gehen. „Wir sind auf alles vorbereitet“, sagt 96-Trainer Tayfun Korkut. „Kein Bundesligist steht dann blank da, so ist es auch bei uns.“

Der Trainer selbst will keine große Gespräche mit seinem Kapitän führen. „Lars weiß, was 96 ihm zu bieten hat. Soll ich ihm jeden Tag sagen, wie sehr ich ihn schätze?“, sagte er und will vielmehr Taten sprechen lassen. „Wenn wir bieten können, dass ein Spieler sieht, dass sich Verein und Mannschaft entwickeln, dann haben wir einiges getan. Alles andere liegt nicht in unserer Hand.“

Anzeige

Als Kandidat für eine mögliche Stindl-Nachfolge wird seit Längerem der Bremer Zlatko Junuzovic gehandelt. „Der Spieler ist ablösefrei im Sommer, da ist es doch klar, dass man sich Gedanken über ihn macht“, sagt Dufner, „alles andere wäre fahrlässig.“ Über den 27-jährigen österreichischen Nationalspieler mit den gefährlichen Standards mache sich aber die halbe Bundesliga Gedanken, sagte Dufner weiter.

  • Sakai ist Vater: In einer Hinsicht hat das Warten ein Ende bei Hiroki Sakai. Der japanische Außenverteidiger wurde gestern Vater einer Tochter, er war vor dem Geburtstermin nach Japan zu seiner Frau geflogen. Ob er noch beim Trainingslager dazustößt, steht noch nicht fest. Derweil wünscht sich Korkut noch in der Winterpause die Verpflichtung eines weiteren rechten Verteidigers, damit 96 auch auf dieser Position doppelt besetzt ist.
Hannover 96 96 im Trainingslager - Korkut fordert Kampfgeist
Jörg Grußendorf 16.01.2015
07.01.2016
Hannover 96 Alternative für Hiroki Sakai - Dufner bei Verteidiger-Suche optimistisch
15.01.2015