Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Schmiedebach auf neuer Position gnadenlos gut
Sportbuzzer Hannover 96 Schmiedebach auf neuer Position gnadenlos gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 30.04.2015
Von Norbert Fettback
Foto: Auf der richtigen Flughöhe: Mit seiner Präsenz, seinem Einsatz und Willen zeigte Manuel Schmiedebach, hier im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Adam Szalai, wie Abstiegskampf geht. Foto: Petrow
Auf der richtigen Flughöhe: Mit seiner Präsenz, seinem Einsatz und Willen zeigte Manuel Schmiedebach, hier im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Adam Szalai, wie Abstiegskampf geht. Foto: Petrow Quelle: Petrow
Anzeige
Hannover

Auf dem Platz sind bei Hannover 96 in diesen Tagen und Wochen Typen gefragt, die dahin gehen, wo es wehtut. Im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga, in dem es für die „Roten“ nach 14 sieglosen Spielen jetzt so richtig ernst wird, ist mit Weicheiern und Schönspielern nichts zu gewinnen. Einer wie Manuel Schmiedebach steht nicht im Verdacht, in diese Kategorie zu fallen. Das hat der gebürtige Berliner in den mehr als fünfeinhalb Jahren, die er für 96 spielt, in 145 Erstligapartien oft genug gezeigt. Sein jüngster Auftritt war in dieser Hinsicht bemerkenswert, ungeachtet der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen 1899 Hoffenheim. Schmiedebach, der normalerweise im defensiven Mittelfeld aufgeboten wird, gab diesmal den rechten Verteidiger – und war am Sonnabend der beste 96-Spieler.

Mut zum Risiko, wenn auch nicht belohnt durch das Teamergebnis: Von den personellen Umstellungen, die der neue Trainer Michael Frontzeck wagte, war dies die mit Abstand wirkungsvollste. Schmiedebach räumte dank seiner Kampfkraft und Einsatzbereitschaft nicht nur gut ab. Er belebte auch das Offensivspiel und holte den Strafstoß heraus, den Lars Stindl zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwandelte. Bei ihm stimmte die Richtung.

Ein Fingerzeig für die restlichen vier Partien, in denen die „Roten“ die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen müssen? Diesmal war Hiroki Sakai aufgrund der fünften Gelben Karte gesperrt, der in der Winterpause verpflichtete João Peireira hat offenbar nicht die Form, um in der Abwehr verlässlich seinen Mann zu stehen. Also übernahm Schmiedebach – und empfahl sich für weitere Einsätze auf der ungewohnten Position. „Ich war vorbereitet“, sagte der 26-Jährige in einem Gespräch mit dem „kicker“. Frontzeck hatte bei der Aufstellung in seinem Fall keine Bauchentscheidung getroffen, sondern in den wenigen Trainingseinheiten zuvor einen verlässlichen Eindruck gewonnen, dass er auf den Mann mit der Rückennummer 8 auch in der Stunde der Not setzen kann.

Bei Frontzecks Vorgänger war das anders. Von den acht Spielen, die Tayfun Korkut zuletzt sportlich zu verantworten hatte, erlebte Schmiedebach fünf aus der Zuschauerperspektive. In den restlichen drei Einsätzen war er eine Art Teilzeitarbeiter. Da kommt keine Freude auf; erst recht nicht, wenn die Ergebnisse nicht stimmen, die für die Tabelle von Relevanz sind. Nun, in der entscheidenden Phase der Saison, ist das Vertrauen in ihn zurück.

Schafft es 96, auch mit Schmiedebachs Hilfe, in der 1. Liga zu bleiben, dann ist das auch für ihn selbst bedeutsam. Zur Verlängerung des noch bis Juni 2016 gültigen Vertrages fehlen im Prinzip nur die Unterschriften. Das aber muss warten, es geht erst einmal um Grundsätzliches.

Und wenn es schief geht für 96 im 13. Spieljahr ununterbrochener Zugehörigkeit zur Eliteliga? Schmiedebachs Vertrag gilt nach HAZ-Informationen nicht für die zweithöchste Spielklasse. Doch ein Abschied zum Vergessen würde nicht zu ihm passen. Anders als das, was zuletzt von ihm zu sehen war.

Die Saisonbilanz der Kandidaten für die rechte Außenbahn bei 96:

Manuel Schmiedebach

Hiroki Sakai

João Pereira

1975 Spielminuten
0 Tore
1 Torvorlage
1318 Ballkontakte
245,85 km Laufleistung
42% Zweikampfquote
975 gespielte Pässe
76 % Passquote
41 Foul-/Handspiele

2064 Spielminuten
0 Tore
0 Torvorlagen
1542 Ballkontakte
241,26 km Laufleistung
60% Zweikampfquote
865 gespielte Pässe
70% Passquote
29 Foul-/Handspiele

404 Spielminuten
0 Tore
0 Torvorlagen
317 Ballkontakte
50,28 km Laufleistung
43% Zweikampfquote
205 gespielte Pässe
82% Passquote
4 Foul-/Handspiele

  • Training Dienstag: 10 Uhr, Mehrkampfanlage.
Mehr zum Thema
Hannover 96 Einzelkritik und Spielernoten - Rückkehrer Schmiedebach spielt am besten

Manuel Schmiedebach feierte ein überzeugendes Comeback in der Startelf von Hannover 96. Seine Mannschaftskameraden lieferten bei der 1:2-Heimniederlage zum Debüt von Michael Frontzeck dagegen durchwachsene Leistungen ab. So waren die „Roten“ gegen Hoffenheim in Form.

Norbert Fettback 25.04.2015
Hannover 96 1:2-Heimniederlage gegen Hoffenheim - Neuanfang nimmt für 96 ein bitteres Ende

Die Abstiegsplätze rücken immer näher, die Abstiegsangst von Hannover 96 wird immer größer. Auch nach dem Trainerwechsel zu Michael Frontzeck konnten die „Roten“ nicht gewinnen. Das 1:2 gegen 1899 Hoffenheim war das 14. Spiel in Folge ohne Sieg. Eine Analyse von HAZ-Sportredakteur Jörg Grußendorf.

Jörg Grußendorf 03.05.2015
Hannover 96 1:2-Heimniederlage gegen Hoffenheim - 96-Absturz geht auch unter Frontzeck weiter

Auch der neue Trainer Michael Frontzeck kann den Absturz von Hannover 96 vorerst nicht stoppen. In der ersten Partie von Frontzecks Fünf-Spiele-Mission verlor der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist am Samstag 1:2 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim. 

25.04.2015
Carsten Schmidt 30.04.2015
Hannover 96 Nach Hoffenheim-Spiel - DFB ermittelt gegen Marcelo
27.04.2015
Hannover 96 Frontzeck nach erster Niederlage - Die Ruhe in Person
Norbert Fettback 27.04.2015