Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Schalke mauert sich gegen Hannover 96 zum Sieg
Sportbuzzer Hannover 96 Schalke mauert sich gegen Hannover 96 zum Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.02.2015
Von Christian Purbs
Foto: Der Schalker Marco Höger, Torschütze zum 1:0, hebt nach seinem Führungstreffer den Finger in Richtung Fanblock.
Ich war's: Der Schalker Marco Höger, Torschütze zum 1:0, hebt nach seinem Führungstreffer den Finger in Richtung Fanblock. Quelle: dpa
Anzeige
Gelsenkirchen

Sie klopften vor Ärger und Wut mit den Händen auf den Rasen der Veltins-Arena, schüttelten fassungslos die Köpfe. Die 96-Spieler wollten einfach nicht glauben, dass sie dieses Spiel verloren hatte. Den zum Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga beim FC Schalke 04 wäre gegen eine schwache Schalker mehr drin gewesen, viel mehr. Weil 96 aber auch die besten Chancen nicht nutzte und erst in der zweiten Halbzeit richtig aufdrehte, verloren die „Roten“ mit 0:1. Eine Niederlage, die richtig schmerzt und absolut vermeidbar gewesen wäre.

Denn es war absolut in Ordnung, was 96 da zu Beginn des Spiels zeigte. Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut spielte sehr konzentriert, attackierte die Schalker früh, die Ordnung stimmte. Und so überraschte es auch nicht, dass 96 in der ersten Viertelstunde gleich zweimal gefährlich vor dem Tor von Schalke-Schlussmann Fabian Giefer auftauchte. Doch die Hereingabe von Leonardo Bittencourt war zu unplatziert und zu scharf für den in der Mitte lauernden Joselu (6. Minute), und auch der Schuss von Bittencourt nach Pass von Lars Stindl ging neben das Tor (9.).

96 hatte lange Zeit alles im Griff, mit zunehmender Spieldauer wurde Schalke aber immer besser. Und weil die „Roten“ einmal nicht konsequent genug verteidigten, gingen die Gastgeber mit ihrer ersten Chance in Führung. Der Ball flog ein paar Mal im Strafraum hin und her und landete schließlich vor den Füßen von Marco Höger, der mit einem platzierten Flachschuss das 1:0 für die „Königsblauen“ erzielte (32.). Von da an dominierte Schalke bis zur Halbzeit die Partie und hätte durch Jens Kirchhoff sogar mit 2:0 in Führung gehen können, doch 96-Torwart Ron-Robert Zieler rettet mit einer Glanzparade (38.).

Kurz vor der Pause gab es noch einen Aufreger, als Joselu, der S04-Torwart Giefer bereits ausgespielt hatte, im Strafraum zu Boden ging und den Ball im Fallen knapp am Tor vorbei schob (41.). Eine knifflige Situation, Schiedsrichter Sascha Stegemann ließ zu Recht weiterspielen.

Das Spiel im Liveticker

Den Spielverlauf der Partie können Sie hier im Liveticker nachlesen.

Kurz nach dem Wechsel tauchte Joselu erneut frei vor Giefer auf, doch auch diesen Vergleich gewann der Schalker-Keeper und verhinderte den Ausgleich für die „Roten“ (49.). Den hatte wenig später Christian Schulz auf dem Kopf (59.), doch der Ball drehte sich mit viel Effet kurz vor der Linie wieder aus dem Tor.

Auf der Gegenseite verhinderte Zieler den ersten Bundesliga-Treffer von Matija Nastasic (62.), der nach einem Fuchs-Freistoß frei zum Kopfball gekommen war. Danach war der 96-Torwart auch gegen Klaas-Jan Huntelaar (63.) und den eingewechselten Kevin-Prince Boateng (64.) mit starken Reaktionen auf dem Posten. Hätten die Gastgeber den einen oder anderen Konter danach konzentrierter zu Ende gespielt, hätte der Sieg durchaus höher ausfallen können. Zum Ende hin verflachte die Partie, hatte durch einen völlig unnötigen Tritt von Huntelaar, der Manuel Schmiedebach von hinten von den Beinen holte und zu Recht die Rote Karte sah, aber noch einen negativen Höhepunkt.

„Das Spiel dürfen wir nicht verlieren“, sagte der frustrierter 96-Manager Dirk Dufner: „Das war alles okay, bis auf die Chancenverwertung.“ Und auch Schulz haderte mit der unglücklichen und unnötigen Niederlage. „Uns fehlen immer zwei, drei Prozent, damit wir so ein Spiel gewinnen können“, sagte der 96-Innenverteidiger.

Die Einzelkritik

Ron-Robert Zieler: Eine ganz starke und fehlerfreie Leistung des Nationaltorwarts. Bester 96-Spieler. Note: 2

Hiroki Sakai: Ließ den Schalker Christian Fuchs auf seiner Seite viel zu oft flanken. Keine Bewerbung für einen Stammplatz. Note: 4,5

Marcelo: Nicht immer ganz fair in seinen Aktionen, aber effektiv und sicher. Note: 2,5

Christian Schulz: Eine ordentliche Partie des Innenverteidigers, hatte mit seinem Kopfball in der 58. Minute Pech. Note: 3

Miiko Albornoz: Besonders in der 1. Halbzeit viele Stellungsfehler, aber auch einige gute Flanken. Note: 4

Manuel Schmiedebach: Enorm laufstark und immer anspielbar. Eine auffällige Vorstellung. Note: 3

Maurice Hirsch: Kam für Ceyhun Gülselam in die Mannschaft. Machte nicht viel falsch, spielte aber zu brav. Note: 4

Jimmy Briand: Einziger Totalausfall bei 96, gewann kaum einen Zweikampf. Note: 5

Leonardo Bittencourt: Mit vielen Aktionen, etwas Zählbares sprang dabei jedoch nicht heraus. Note: 4

Lars Stindl: Antreiber und Ideengeber, nur vor dem Tor kam der 96-Kapitän kaum zur Geltung. Note: 3

Joselu: Torjäger ohne Glück und Killerinstinkt. Hatte ausreichend Chancen, um das Spiel für 96 zu entscheiden. Note: 4

Hiroshi Kiyotake: Kam in der 68. Minute für Hirsch und brachte mehr Schwung auf die rechte Seite.

Christian Pander und Salif Sane: Acht Minuten vor dem Abpfiff eingewechselt, um nach der Roten Karte für Klaas-Jan Huntelaar (85. Minute) noch etwas zu bewegen.

Hannover 96 Rückrundenstart im Liveticker - Hannover 96 verliert auf Schalke 0:1
31.01.2015
Hannover 96 Kurz vor Ende der Transferperiode - Adrian Nikci wechselt zum 1. FC Nürnberg
30.01.2015
30.01.2015