Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 „Das sind doch alles Semmelköpfe“
Sportbuzzer Hannover 96 „Das sind doch alles Semmelköpfe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 20.03.2016
Von Christian Purbs
Redebedarf: Nach der enttäuschenden Leistung beim 0:2 gegen Köln stellten sich die 96-Spieler und diskutierten mit den aufgebrachten Fans.   Quelle: Maike Lobback
Anzeige
Hannover

Ihre Ansicht vom Neuaufbau bei Hannover 96 war nicht zu überhören. Nach dem Treffer zum 2:0 für den 1. FC Köln im Heimspiel der „Roten“ am vergangenen Sonnabend machten die 96-Fans im Stadion lautstark deutlich, was sie von der Mannschaft halten und auf welche Spieler sie in Zukunft zählen: „Außer Sievers könnt ihr alle gehen.“ Ein Neustart in der 2. Bundesliga allein mit dem 96-Pokalhelden und Torwarttrainer Jörg Sievers dürfte allerdings schwierig werden. Es ging den Anhängern auch vielmehr darum, den Profis zu zeigen, dass sie mit ihren Leistungen absolut nicht einverstanden sind.

90 Prozent der Spieler aus dem aufgeblähten Kader des Fußball-Bundesligisten haben laut Geschäftsführer Martin Bader auch Verträge für die 2. Liga, was aber nicht heißt, dass der Club mit all diesen Profis für die neue Saison planen muss und wird. Auch beim Training in dieser Woche machten sich die 96-Fans ihre Gedanken darüber, welchen Spielern sie zutrauen, die „Roten“ wieder auf einen erfolgreichen Weg zu bringen. Und welche Spieler sie am liebsten sofort in die Wüste schicken würden.

Anzeige

„Neue Stürmer brauchen wir auf jeden Fall, die taugen alle nichts“, sagt Reinhard Henschel. „Den fehlt der Drang zum Tor, und spielerisch sind sie viel zu schwach.“ Am meisten enttäuscht habe ihn Hugo Almeida. „Von dem hatte ich mir viel mehr erwartet, das war doch bislang gar nichts“, sagt der 96-Fan. Gut möglich, dass Nachwuchsspieler Niklas Feierabend im Spiel am Sonnabend bei Eintracht Frankfurt (Anpfiff ist um 18.30 Uhr) eine Chance bekommt. Beim gestrigen Training nahm Trainer Thomas Schaaf den 18-jährigen Angreifer, der in den Testspielen im Trainingslager in Belek auf sich aufmerksam gemacht hatte, ein paarmal zur Seite.

Noch größer als Henschel zieht Bernd Wiese aus Hannover den Kreis der 96-Spieler, die ihn schon seit Wochen enttäuschen. „Ein entscheidender Grund dafür, warum 96 absteigen wird, sind die Wintereinkäufe. Allen war klar, dass das Team für die Rückrunde verstärkt werden muss und für den Klassenerhalt mindestens drei neue Spieler braucht, die sofort weiterhelfen. Tut mir leid, aber ich sehe nicht einen Spieler von den sechs Neuen, der die Mannschaft besser gemacht hat“, sagt der 42-Jährige.

Der Wille sei schon vorhanden, meint Rudi Löper, „aber die können es einfach nicht.“ Der Rentner ist regelmäßiger Beobachter der Trainingseinheiten der „Roten“, doch „Siegertypen habe ich hier schon lange nicht mehr gesehen. Das sind doch alles Semmelköpfe“, meint Löper und sagt 96 auch für die 2. Liga eine düstere Zukunft voraus: „Denen wird es so gehen wie Paderborn. Die müssen aufpassen, dass sie nicht durchgereicht werden.“

Setzen sollte 96 beim Neuaufbau auf die Routiniers 96-Kapitän Christian Schulz und Leon Andreasen, sagt Hans-Detlef Hinsch. „Aber nur, wenn sie gesund sind. Sie sind zwar nicht mehr die Schnellsten, aber ihre Erfahrung ist wichtig“, meint Hinsch.

Und der Trainer? Soll Schaaf bleiben, ist er der Richtige für den Neustart in der 2. Liga? Da sind sich die Fans nicht einig. Manche trauen ihm den erfolgreichen Aufbau eines neuen Teams zu und verweisen auf seine Erfolge als Werder-Trainer. Andere sind pessimistischer und zeigen auf Schaafs bisherige Bilanz als 96-Trainer mit nur einem Sieg in neun Spielen. Eine Entscheidung in der Trainerfrage gibt es vielleicht schon nach dem Frankfurt-Spiel.

Hannover 96 "Der Platzwart" - Tasmania 96
16.03.2016
Hannover 96 Negativrekord der Bundesliga - Wie Tasmania auf 108 Gegentore kam
Jörg Grußendorf 19.03.2016