Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Wer kommt nach Tayfun Korkut?
Sportbuzzer Hannover 96 Wer kommt nach Tayfun Korkut?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 22.04.2015
Von Heiko Rehberg
Letztes Training: Tayfun Korkut am Sonntag nach der Niederlage gegen Leverkusen.
Wer folgt auf Korkut? Quelle: Montage
Anzeige
Hannover

Dass Hannover 96 derzeit selbst für arbeitslose Trainer keine reizvolle Adresse ist, haben die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten am Sonntag zu spüren bekommen. „Es ist nicht so, dass jeder, der für uns interessant wäre, auch unbedingt zu uns will“, heißt es aus dem Umfeld des Vorstands.

Mit anderen Worten: Bei der Suche nach einem Nachfolger für Tayfun Korkut haben sich die „Roten“ schon vor der Beurlaubung des Cheftrainers den einen oder anderen Korb eingehandelt.

Offiziell wollte am Wochenende niemand Gespräche mit Trainerkandidaten bestätigen. Doch Clubchef Martin Kind hat bereits direkt nach der 0:4-Pleite in Leverkusen den Kontakt zu den wichtigsten Gesellschaftern der Profiabteilung aufgenommen, um die Lage zu erörtern und Vorschläge zu diskutieren.

Vorerst keine langfristige Lösung

96 soll sich nach HAZ-Informationen von einer langfristigen Lösung erst einmal verabschiedet haben. Gesucht wird ein Trainer, der die Mannschaft in fünf Spielen zum Klassenerhalt führt - danach könnte noch einmal alles neu geplant werden. Doch welcher gestandene Trainer lässt sich auf eine Fünf-Spiele-Lösung ein?

Neururer zeigt Interesse

Manche Trainernamen, die hinter den Kulissen auftauchten, überraschen nicht: Jos Luhukay, Jens Keller, Lothar Matthäus, Markus Babbel, auch Felix Magath wurde genannt. Aber auch mutige Lösungen wie mit Stefan Effenberg machten die Runde.

In der Tat scheint Peter Neururer einer der Top-Kandidaten zu sein. Neururer zumindest kann sich anscheinend ein Engagement als 96-Trainer vorstellen. "Warten wir mal ab. Ich habe noch einen Vertrag beim VfL Bochum. Mit Hannover ist noch gar nichts klar", sagte Neururer am Montagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Der 59-Jährige bestätigte allerdings, "immer mal wieder Kontakt" mit Hannovers Clubchef Martin Kind zu haben. Am frühen Montagnachmittag verdichteten sich dann die Informationen, dass Neururer bereits in Hannover angekommen sei, um Verhandlungen mit der 96-Clubführung aufzunehmen.

Neururer hatte nach längerer Pause bis Dezember 2014 den Zweitligisten Bochum trainiert. In Hannover war er 1994/95 und 2005/2006 bereits Chefcoach.

Mirko Slomka ist aus dem Rennen

Mirko Slomka, der Vorgänger von Korkut und für einige bei 96 ein naheliegender Kandidat, soll in diesen Gesprächsrunden durchgefallen sein. „Wer weiß, wie die Stimmung vor der Entlassung von Slomka in der Mannschaft war, für den ist klar, dass eine Rückkehr kein Thema sein kann“, hieß es aus dem Kind-Umfeld. Slomka lag am Wochenende im Krankenhaus. Dass er wie Korkut mit Harun Arslan denselben Berater hat, wird bei 96 kritisch gesehen. Außerdem hat Slomka in seiner Zeit bei 96 zu vielen auf die Füße getreten.

Gerüchte gab es am Sonntag viele, manche Namen wurden bewusst gestreut, andere brachten sich selbst ins Gespräch. Das übliche Spielchen halt, wenn ein Trainerstuhl in der 1. Liga frei zu werden scheint.

Hannover 96 Erklärung am Montag - Rückkehr der Ultras?
Heiko Rehberg 19.04.2015
Christian Purbs 22.04.2015
Hannover 96 Trainerdiskussion im Abstiegskampf - 96-Manager Dufner geht von Korkut-Verbleib aus
18.04.2015