Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Neue Impulse von der Bank
Sportbuzzer Sport lokal Neue Impulse von der Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 19.02.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis

Männer: MTV VorsfeldeMTV Großenheidorn (Sa., 19.30 Uhr): Das 31:33 in der Woche zuvor gegen die HSG Nienburg war die zweite Saisonpleite. Der Auftritt hinterließ bei Coach Marc Siegesmund und Betreuer Thomas Zumbrock viel Enttäuschung. Mit angezogener Handbremse scheiterten die Seeprovinzler.

Es fehlte die taktische Disziplin, ausgegebene Anweisungen wurden ignoriert. „Wir erwarten eine klare Trotzreaktion. Das ist die Gelegenheit, den Lapsus gegen Nienburg wieder gutzumachen“, formuliert Zumbrock klare Erwartungen an die Mannschaft. Am Gegner gibt es nicht neues zu entdecken, in der Hauptsache geht es im Rückraum um Sascha Kühlbauch und Bert Hartfiel. Es geht um die Tabellenführung, eine weitere Niederlage darf nicht sein.

Anzeige

HF Helmstedt-BüddenstedtHSG Schaumburg Nord (Sa., 18 Uhr): Es geht um den zweiten Tabellenplatz und die Gelegenheit, den Tabellenführer MTV Großenheidorn abzufangen. Helmstedt hat 26:6 Punkte, die von Sebastian Reichardt trainierte HSG 25:7. Gewinnt Helmstedt, gibt einen Zweikampf um die Meisterschaft. Anders herum bleibt es ein Dreikampf.

Die Gastgeber haben zwei, die Gäste drei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze. So eine Chance ganz oben mitzuspielen hatte die HSG zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nie. „Ein interessantes Spitzenspiel, bei uns muss an diesem Tag in Helmstedt alles passen“, erklärt Reichardt. Auf die HSG wartet ein hochmotivierter Gegner mit einer guten Abwehr, aus der es mit Tempo nach vorn geht. Darauf wird Reichardt seine Mannschaft einstellen, gravierende personelle Probleme hat der Coach nach dem Abflauen einer Grippewelle nicht.

HSG Schaumburg Nord – MTV Rohrsen (Sa., 18 Uhr): Mit neuer Unterstützung auf der Bank geht Frauenhandball-Oberligist HSG Schaumburg Nord in das Heimspiel. Jugendkoordinator und A-Lizenzinhaber Frank Käber wird Trainerin Anne Blume auf der Bank unterstützen. Neue Impulse und eine andere Sicht auf das Spiel sollen dabei helfen, den Klassenerhalt noch zu schaffen. „Wir müssen halt was tun“, sagt Blume. Nach der Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende beim Tabellenletzten HG Rosdorf-Grone steckt die HSG im dicksten Abstiegssumpf fest.

 Im Hinspiel unterlag die HSG 21:34, hofft im Rückspiel auf die Heimstärke und die Tatsache, dass die Gäste ohne Haftwachs in der Regel Probleme bekommen. „Wenn wir die richtige Stimmung auf das Parkett bekommen, können wir den Druck zu Hause besser kompensieren“, meint Blume. hga