Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Rückfall in schlechte Zeiten
Sportbuzzer Sport lokal Rückfall in schlechte Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 22.05.2018
Symbolbild
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Stadthagen

FC-Trainer Oliver Nerge

Mit 0:3 mussten sich die Stadthäger gegen den TuS Garbsen geschlagen geben. Eine Rolle nahm der starke Wind ein, der das Spiel über von der Jahnstraße Richtung Stadion wehte. Das Resultat daraus waren Abschläge, die teilweise erst an der gegnerischen Strafraumkante landeten. Am Wind lag es allerdings nicht, dass der FC schon in der dritten Minute einen Elfmeter gegen sich bekam.

"Katastrophe"

Torwart Niclas Herbold konnte sich aber im Anschluss gleich zwei Mal auszeichnen. Erst hielt er den Strafstoß von Andre Vogesang und im Anschluss konnte er auch den Nachschuss parieren. Als die blau-weißen im Anschluss über das Duo Köpper-Hope immer wieder gefährlich vor dem Garbsener Tor auftauchten, hatten viele Zuschauer die Hoffnung, dass es zum nächsten Sieg reichen könnte. Doch genau in die Druckphase fiel der Führungstreffer für die Gäste. Nach einer Ecke stieg der an dem Tag überragende Lukas Lohmeyer hoch und köpfte den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts ins lange Eck (19.). Im Anschluss ist es Herbold zu verdanken gewesen, dass es zur Pause beim 0:1 blieb. „Katastrophe“, hieß sein Fazit zur Halbzeit. Wer nun glaubte, dass die Nerge-Elf mit neuem Mut und dem Wind im Rücken gefährlicher auftreten würde, wurde enttäuscht.

Die FC-Abwehr stand nun deutlich höher. Weil im Mittelfeld aber gleichzeitig der Zugriff fehlte, kamen die Gäste immer wieder zu gefährlichen Chancen. Der endgültige Bruch kam dann schon in der 58. Minute. Ein Freistoß des Garbseners Minh Le flog aus knapp 40 Metern über den verdutzten FC-Keeper Herbold ins Tor. Die schwierigen Windverhältnisse in Kombination mit der Sonne ließen den an dem Tag starken Herbold in dieser Situation schlecht aussehen. Gefährlich wurden die Stadthäger nur noch ein Mal. In der 81. Minute wurde Stürmer Jan Köpper im gegnerischen Strafraum klar regelwidrig zu Fall gebracht. Der erwartete Pfiff blieb zum Unverständnis der Spieler und Zuschauer aber aus.

Ungünstiger Wind

In der Nachspielzeit schraubte Yasin Güzelcümbüs das Ergebnis dann auf 3:0 hoch. „Das waren heute teilweise irreguläre Bedingungen durch den Wind. Aber davon abgesehen, haben wir im Zentrum einfach zu schlecht gearbeitet und hatten kaum Zugriff“, ärgerte sich FC-Trainer Oliver Nerge nach Abpfiff. FC:

Herbold, Bövers (46. Niemeier), Holz, Kuhnert, Gutzeit (73. Christou), Tegtmeier, Obst, Carganico (65. Golombek), Hope, Hussain, Köpper. kul