Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport Australien-Test ist Chance für Jungstars
Sportbuzzer Sport Australien-Test ist Chance für Jungstars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 28.03.2011
Zukunftshoffnung: Marcel Schmelzer. Quelle: dpa
Anzeige

Das Testländerspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft an diesem Dienstag in Mönchengladbach gegen Australien wird zum Schaulaufen der nachdrängenden Jungstars. Joachim Löw wird sein Team auf mindestens acht Positionen verändern. „Das ist eine Möglichkeit für die jungen Spieler, sich 90 Minuten zu zeigen - das möchte ich nutzen“, erklärte der Bundestrainer am Montag in Düsseldorf, wo er das Team auf die Partie gegen den 21. der Weltrangliste vorbereitet. „Wir freuen uns auf einen starken Gegner“, betonte Löw-Assistent Hansi Flick. Allerdings waren bis Montagmittag für das Spiel erst 25.500 der angebotenen 45.800 Tickets verkauft.

Im Tor kommt gegen den Asien-Vizemeister Tim Wiese zum Einsatz, kündigte Flick an. In der Abwehr spielen in Christian Träsch (23), Mats Hummels (22) und Marcel Schmelzer (23) drei der jungen Akteure, die ins Teams drängen. Als Innenverteidiger steht der Wolfsburger Arne Friedrich (31) vor seinem Comeback nach verletzungsbedingter Nationalmannschaftspause. „Das ist eine Chance, dem Trainer zu zeigen, was wir können und ein bisschen Druck auszuüben“, erklärte der Dortmunder Schmelzer. Vor ihm im Mittelfeld kommt der Mainzer André Schürrle (20) zum Einsatz.

Anzeige

Verletzt abreisen musste Jérome Boateng. Der 22 Jahre alte Verteidiger von Manchester City hatte sich beim Aufwärmen vor dem EM-Qualifikationsspiel in Kaiserslautern gegen Kasachstan eine Meniskusverletzung im rechten Knie zugezogen. Boateng ist zur weiteren Therapie nach England gereist und soll dann operiert werden.

Möglicherweise wird der Fußball-Bundestrainer sein System auf eine 4-4-2-Formation umstellen, berichtete Flick. Dann könnten Routinier Miroslav Klose (32) und dessen Bayern-Kollege Mario Gomez (25) gemeinsam stürmen. „Das gibt es immer mal, dass man auf ein 4-4-2-System umstellt, wenn man zwei Topstürmer hat“, hatte Löw zuvor schon erklärt. Falls es beim bewährten Spielsystem mit nur einem Stürmer bleibt, würde Gomez beginnen. Dann könnte in dem 18-jährigen Dortmunder Mario Götze ein weiterer Youngster in die Startelf rücken.

Auflaufen wird auch Bastian Schweinsteiger, der in Kaiserslautern nach mäßiger Leistung von einigen Fans aufgepfiffen worden war. Die sportliche Leitung hatte dem 26 Jahre alten Vizekapitän freigestellt, wie Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid) und Kapitän Philipp Lahm (Bayern München) eine Auszeit zu nehmen. Schweinsteiger lehnte ab, wird gegen Australien die Kapitänsbinde übernehmen. „Er will sich hier zeigen und wird auf jeden Fall spielen“, sagte Flick.

dpa