Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport Stark wie lange nicht mehr
Sportbuzzer Sport Stark wie lange nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 28.10.2014
Von Patrick Hoffmann
Dirk Nowitzki will mit Dallas in die Play-offs einziehen. Quelle: Albert Pena
Anzeige
Dallas

Dirk Nowitzki setzt noch einmal zum großen Wurf an. In der Nacht zu Mittwoch startet der deutsche Basketballstar mit den Dallas Mavericks in die neue NBA-Saison. Gegner sind die San Antonio Spurs. Wir beantworten alle wichtigen Fragen vor dem ersten Tip-Off in der besten Liga der Welt.

Welche Deutschen spielen in der NBA?

Anzeige

Neben Nowitzki spielen auch die Nationalspieler Dennis Schröder und Chris Kaman in der NBA. Der gebürtige Braunschweiger Schröder geht mit den Atlanta Hawks in seine zweite Saison. Kaman, ehemaliger Teamkollege von Nowitzki, ist im Sommer zu den Portland Trail Blazers gewechselt.

Wer sind die Titelfavoriten?

Einen klaren Favoriten gibt es in diesem Jahr nicht. Titelverteidiger San Antonio Spurs geht praktisch unverändert in die Saison. Die Mannschaft um Tim Duncan (38 Jahre), Tony Parker (32) und Manu Ginobili (37) wird allerdings nicht jünger. Den Cleveland Cavaliers, Chicago Bulls, Oklahoma City Thunder und Los Angeles Clippers werden ebenfalls Chancen ausgerechnet.

Und was ist mit den Dallas Mavericks?

Die Mannschaft von Dirk Nowitzki ist nur Außenseiter. Abschreiben sollte man die Texaner aber auf keinen Fall! Das Team ist - zumindest auf dem Papier - so stark wie seit dem Titelgewinn vor drei Jahren nicht mehr. Die Mavericks konnten im Sommer zwar keinen der ganz großen Stars verpflichten, haben sich aber dennoch ordentlich verstärkt. „Ich denke, wir können offensiv mit den besten Teams mithalten“, sagt Nowitzki. Die Hoffnungen ruhen vor allem auf Rückkehrer Tyson Chandler, 2011 Mitglied des Meisterteams, und Neuzugang Chandler Parsons. Ohne Nowitzki wären die beiden Wechsel übrigens gar nicht möglich gewesen: Der Deutsche hat im Frühjahr seinen Vertrag in Dallas um drei Jahre verlängert - und dabei auf viel Geld verzichtet, damit ihm der Klub bessere Spieler zur Seite stellen kann. „Er hat so viel weniger Geld genommen“, sagt sein Trainer Rick Carlisle. „So einen wie ihn gibt es nur alle 20, 25 Jahre. Wir müssen es genießen, solange er noch da ist.“ Der Einzug in die Play-offs sollte für die Mavericks jedenfalls kein Problem werden. Und dann ist bekanntlich alles möglich ...

Welche Ziele hat Dennis Schröder?

Nach einer enttäuschenden ersten Saison will sich der 21-Jährige endlich in der NBA etablieren und mehr Spielanteile bekommen. Schröder war im Herbst 2013 mit hohen Erwartungen nach Atlanta gewechselt, stand zwischenzeitlich aber nicht mal mehr im Kader. Der Jung-Nationalspieler muss zulegen. Sonst hat sich das Abenteuer NBA für ihn schon bald erledigt.

Wer sind die Stars der Liga?

Der größte Star ist immer noch LeBron James. Der 29-Jährige hat im Sommer auch für den spektakulärsten Wechsel gesorgt: James zieht es nach vier Jahren und zwei Titeln mit den Miami Heat zurück in die Heimat, zu den Cleveland Cavaliers. Dort hatte er 2003 seine Karriere begonnen. 2010, nach seinem vom US-Fernsehen absurd inszenierten Abgang, hatten Tausende Fans öffentlich ihre Trikots mit der Rückennummer 23 verbrannt. Lang ist’s her. Jetzt haben sie sich wieder lieb in Cleveland. Weitere Topspieler der Liga sind Kobe Bryant (Los Angeles Lakers), Kevin Durant (Oklahoma City Thunder), Chris Paul (Los Angeles Clippers), Carmelo Anthony (New York Knicks) - und natürlich Nowitzki.

Was ändert sich in dieser Saison?

Nicht viel. Die Charlotte Bobcats heißen jetzt wieder Charlotte Hornets, so wie früher. Die Los Angeles Clippers haben nach einem Rassismusskandal einen neuen Besitzer (den früheren Microsoft-Chef Steve Ballmer). Und die NBA denkt darüber nach, Trikotwerbung zuzulassen - aber wohl erst in ein paar Jahren.

Wo kann ich die Spiele live sehen?

Der Pay-TV-Sender Sport1 US zeigt zunächst drei Spiele pro Woche live mit deutschem Kommentar. Die Finalserie wird sogar komplett übertragen. Der Sender ist unter anderem über Sky empfangbar. Außerdem bietet die NBA den sogenannten League-Pass an. Für 189,99 Euro pro Saison kann man dann im Internet unter www.nba.com alle Spiele live und on-demand verfolgen. Bei den frei empfangbaren Fernsehsendern laufen leider keine Livebilder von Nowitzki und Schröder.

27.10.2014
27.10.2014
Sport Serena Williams gewinnt WTA-Finale - Die beste Tennisspielerin der Welt
27.10.2014