Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport Hannovers Sechstagerennen fällt aus
Sportbuzzer Sport Hannovers Sechstagerennen fällt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:07 03.11.2011
Von Stefan Knopf
Das Sechstagerennen in Hannover ist abgesagt worden. Quelle: Steffen Schmidt
Anzeige
Hannover

Das Radrennen sollte erstmals seit 30 Jahren wieder auf dem hannoverschen Messegelände stattfinden. Der erste Startschuss war für den 15. Dezember geplant. Wie Stoll in einer Presseerklärung mitteilen ließ, hat er sich wegen schwerer Depressionen in stationäre Behandlung begeben. Erst kürzlich hatte Stoll einen engen Freundeskreis über seine Krankheit unterrichtet, am Mittwoch ging er an die Öffentlichkeit.

„Ohne Stolls Überlegungen hätte es den Plan für die Wiederbelebung der Sixdays nicht gegeben“, sagte Pressesprecher Michael Kramer. „Das ist sein Rennen, er hat alles organisiert.“ Darum sei es auch keine Überlegung, das Rennen kurzfristig auf anderem Wege auf die Beine zu stellen. Seit Monaten hatte Stoll seinen Traum von einem neuen Sechstagerennen in seiner Heimat vorangetrieben: Auf dem Messegelände, so warb er, sollte „Hannovers größte Weihnachtsfeier“ stattfinden.

Anzeige

„Es ist sehr schade, dass die Veranstaltung zu einem so späten Zeitpunkt abgesagt werden muss“, sagte Erik Zabel, der als Sportdirektor das Fahrerfeld für das Rennen zusammengestellt hat. „Aber die Gesundheit geht vor. In Gedanken bin ich bei Christian Stoll – auch wenn es bedauerlich ist, wenn ein für die Radsportszene so wichtiges und neues Rennen abgesagt werden muss.“

Stoll engagiert sich seit Jahren begeistert für Radsportveranstaltungen. Den Radsportfreunden der Region ist der frühere Redakteur des Radiosenders „Antenne“ bekannt als Streckensprecher der „Nacht von Hannover“, außerdem kommentierte er die Sechstagerennen in Bremen, Berlin und Zürich. Seit mehreren Jahren ist er obendrein Stadionsprecher des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen und seit der Weltmeisterschaft 2006 Stadionsprecher der deutschen Nationalmannschaft.

Der Deutsche Fußball-Bund wurde gestern von der Nachricht über Stolls Krankheit überrascht. „Uns war davon nichts bekannt“, sagte Harald Stenger, der Pressesprecher der Nationalelf. „Ich falle aus allen Wolken und wünsche ihm, dass er eine gute Behandlung findet und wieder gesund wird.“ Werders Mediendirektor Tino Polster wollte sich nicht näher äußern. „Wir wissen, dass wir vorerst nicht auf Christian Stoll zurückgreifen können“, sagte er, „und wünschen ihm, dass er schnell wieder gesund wird.“

Bereits gekaufte Eintrittskarten für das Sechstagrennen in Hannover können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

02.11.2011
02.11.2011
02.11.2011