Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport Kuranyi steht vor Wechsel zu Dynamo Moskau
Sportbuzzer Sport Kuranyi steht vor Wechsel zu Dynamo Moskau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 29.04.2010
Kevin Kuranyi lässt seine Zukunft offiziell noch im Dunkeln.
Kevin Kuranyi lässt seine Zukunft offiziell noch im Dunkeln. Quelle: AP
Anzeige

Magath spielt auf Zeit, Moskau bietet hoch: Ein Abschied von Kevin Kuranyi beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 wird immer wahrscheinlicher. Wie das Fachmagazin „kicker“ (Donnerstag-Ausgabe) berichtet, steht der Torjäger vor einem Wechsel zu Dynamo Moskau. Demnach habe Kuranyi dem russischen Club bereits persönlich die Zusage für einen Wechsel gegeben.

Obwohl Schalkes Coach Felix Magath bereits fleißig am Kader für die neue Saison bastelt und der Club mit dem Geldsegen aus der Champions League planen kann, gibt er sich in der Personalie Kuranyi gelassen. „Kevin und ich haben vereinbart, dass wir uns nach dem Saisonende über dieses Thema unterhalten. Jetzt ist der Zeitpunkt noch nicht gekommen, wir müssen erst Kassensturz machen“, sagte er am Donnerstag. Der Vertrag von Kuranyi bei den Königsblauen läuft Ende dieser Saison aus.

Sein Berater Roger Wittmann wollte eine mögliche Unterschrift von Kuranyi in Moskau nicht bestätigen: „Wenn ich etwas zu Kevins Vertrag zu sagen habe, werde ich das tun. Das ist heute nicht der Fall und wahrscheinlich auch morgen nicht. Da müssen Sie noch ein paar Tage warten“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Dynamo-Sportdirektor Konstantin Sarsanija hatte Mitte April betont, ein kolportiertes Jahresgehalt für Kuranyi in Höhe von fünf Millionen Euro sei deutlich zu hoch gegriffen.

Auch seine potenziell zukünftigen Teamkollegen berichten von einem gesteigerten Interesse des Stürmers an der russischen Hauptstadt. „Kuranyi hat mich schon ausführlich zu Dynamo befragt“, sagte der frühere Berliner Angreifer Andrej Woronin der russischen Zeitung „Sport Express“ vor einigen Tagen. Nach einem mäßigen Saisonstart liegt Dynamo derzeit nur auf Rang zehn der heimischen Liga.

Trotz der erwarteten Einnahmen von etwa 20 Millionen Euro aus der Gruppenphase der Königsklasse wies Magath erneut auf die problematische Finanzlage hin, die auch die Verhandlungen mit Kuranyi hemmen dürfte. „Angesichts der hervorragenden Saison ist vielleicht etwas in Vergessenheit geraten, dass wir nach wie vor das Geld zusammenhalten müssen. Das unterscheidet uns von anderen Clubs“, sagte Magath.

Und so sucht er bislang verstärkt nach ablösefreien Profis. Nach dem früheren Nationalverteidiger Christoph Metzelder und Tim Hoogland vom FSV Mainz 05 stellte der Club in Erik Jendrisek den dritten Neuzugang für die kommende Saison vor. Der Stürmer vom Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern unterschrieb einen Dreijahresvertrag. „Er ist ein schneller Mann mit Zug zum Tor. Nach einem Mann mit diesen Eigenschaften haben wir gesucht“, sagte Magath.

dpa