Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport Zieler darf sich als Gewinner fühlen
Sportbuzzer Sport Zieler darf sich als Gewinner fühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.06.2015
Von Heiko Rehberg
Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler beim Training der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.
Joachim Löw schätzt Spieler, auf die er sich verlassen kann. Diesen Nachweis hat Ron-Robert Zieler erbracht. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Ron-Robert Zieler sah nicht besonders glücklich aus, als er die 1:2-Testspielniederlage von Fußball-Weltmeister Deutschland gegen die USA erklären sollte. „Wir haben uns das ganz anders vorgestellt“, sagte der Torwart von Hannover 96. Zieler sprach für die Mannschaft – und auch ein bisschen für sich.

Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler im Spiel gegen die USA: An beiden Gegentoren konnte er nichts machen. Quelle: afp

Es war Zielers sechstes Länderspiel, nur eines davon endete mit einem deutschen Sieg (1:0 gegen Spanien) – als Glücksbringer taugt der 26-Jährige also nur bedingt. Und trotzdem darf sich Zieler als einer der wenigen Gewinner der Begegnung gegen die Amerikaner fühlen. An beiden Gegentoren konnte er nichts machen, und nach einer beschäftigungslosen ersten Halbzeit hatte er nach der Pause einige gute Szenen und verhinderte in der 82. Minute mit einer starken Fußabwehr gegen Michael Bradley einen dritten amerikanischen Treffer.

Dass Zieler überhaupt zum Einsatz kam, war eine kleine Überraschung, alle Experten hatten mit dem Dortmunder Roman Weidenfeller im Tor gerechnet. Hält Bundestrainer Joachim Löw an der geplanten Arbeitsteilung fest, müsste Zieler am Sonnabend (20.45 Uhr, live bei RTL) im portugiesischen Faro im EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar auf der Bank sitzen. Doch mittlerweile spricht einiges dafür, dass Zieler auch erstmals in einem Pflichtspiel im Tor stehen wird – es wäre dann ein klares Bekenntnis zum Hannoveraner als Nummer 2.

Sortiert Löw die Torwartreihenfolge neu?

Noch spannender dürfte sein, wie es im Herbst aussieht, wenn es am 4. September in Frankfurt gegen Polen, drei Tage später in Glasgow gegen Schottland und am 8. Oktober in Dublin gegen Irland um das EM-Ticket geht. Sortiert dann Löw die Torwartreihenfolge hinter Manuel Neuer neu, weil auch Champions-League-Sieger Marc-André ter Stegen zur Verfügung steht?

Große Sorgen muss sich der 96-Profi nicht machen. Löw schätzt Spieler, auf die Verlass ist. Diesen Nachweis hat Zieler erneut erbracht.

Sport Auf WM-Achtelfinalkurs - DFB-Frauen spielen 1:1 gegen Norwegen
12.06.2015
Sport Sieg gegen Südkorea in Buenos Aires - Hockey-Herren auf Olympia-Kurs
11.06.2015
Sport Kritik an Wüsten-WM - Katar verklagt Theo Zwanziger
11.06.2015