Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport Weiser überlässt nichts dem Zufall
Sportbuzzer Sport Weiser überlässt nichts dem Zufall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 10.09.2012
Auf dem Sprung:Der JapanerYoshiaki Oiwameistert auf User Friendly ein Wasserhindernisauf dem Kurs im Langenhagener Ortsteil Twenge.
Auf dem Sprung:Der JapanerYoshiaki Oiwameistert auf User Friendly ein Wasserhindernisauf dem Kurs im Langenhagener Ortsteil Twenge. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Langenhagen

Das Dressur- und Springergebnis durchs Gelände retten, das stand für die Vielseitigkeitsreiter in Twenge am Sonntag ganz oben auf der Wunschliste. Doch davor stand für Reiter und Pferde auch in der Zwei-Sterne-Vielseitigkeitsprüfung rund um den Hof Münkel ein hartes Stück Arbeit. Die 3380 Meter lange Galoppstrecke war mit 22 Hindernissen gespickt: 6,09 Minuten hatten die Teilnehmer dafür Zeit. Es durfte also nicht gebummelt werden.

Die ehemalige Pony-Europameisterin der Vielseitigkeitsreiter, Julia Weiser (Harbarnsen), wollte nichts dem Zufall überlassen. Im Sattel von Quintana „flog“ die 25-Jährige aus Dorstadt ohne Probleme über die abschließende Hinderniskombination „Opas schräge Hecken“. Das letzte Pflichttor, der letzte Sprung - geschafft. 1,2Strafpunkte kassierte das Paar im Gelände. Damit hatte Weiser nicht ganz das Ergebnis der Zwischenwertung halten können. In der Summe standen am Schluss 40,8 Strafpunkte auf dem Konto.

Zum Sieg in der Zwei-Sterne-Prüfung reichte dies trotzdem. Denn der schärfste Konkurrent, Andreas Dibowski (Luhmühlen), hatte mit seinem Toppferd Fantasia auf den Start im Gelände verzichtet. Er wolle die Stute nach der Verletzungspause erst im kommenden Jahr wieder im Gelände einsetzten, sagte der Ersatzmann des siegreichen deutschen Olympiateams von London. Elmar Lesch (Vögelsen-Mechtersen) gelang es, das Zwischenergebnis ins Ziel zu retten. Im Sattel von Lancelot wurde Lesch mit 43,3 Strafpunkten Zweiter.

Für Dressurrichter Peter Reinstorf war der Weiser-Sieg keine Überraschung. „Die beiden haben sich in der Dressur deutlich verbessert“, sagte der Brelinger. Und dieser Eindruck habe sich im Gelände bestätigt.

Pech hatte Mannschaftsolympiasiegerin Sandra Auffahrt (Ganderkesee). Im Sattel von Parancs war die Reise bereits an Hindernis 14 nach dreimaliger Verweigerung des Pferdes zu Ende. „So kann es auch Olympiareitern ergehen“, sagte Kommentator Klaus Flügel. Beste Teilnehmerin aus der Region war Kim Yvette Kailing (Niedersächsischer Poloclub) auf Cancion, die mit 61,2 Strafpunkten 26. wurde

Der Sieg in der 1. Abteilung der Ein-Sterne-Prüfung ging an Ben Leuwer (Bonn) auf Daun mit 36,6 Strafpunkten vor Verena Baumgärtner (Luhmühlen) auf Charly mit 39,7 Strafpunkten. Die Amazone sicherte sich damit auch den Titel der Junioren-Landesmeisterin im Pferdesportverband Hannover. Der Siegerin in der 2.Abteilung dieser Prüfung hieß Malin Petersen (Großenwiehe) auf Killags Royal, die mit 39,7 Strafpunkten ihr Zwischenergebnis ins Ziel rettete. Studentenweltmeisterin Lisette Ahrens (RFV Vörie) wurde auf Lapitho mit 46,2 Strafpunkten Dritte.

Christian Purbs 09.09.2012